Das faszinierendste Sport-Event der Welt?

13. September 2016

 

Es war ein guter Sommer für jeden, der sich für Sport interessiert. Zuerst die Fußball-EM in Frankreich, dann die Olympischen Spiele in Rio. Unabhängig von den Ergebnissen, die die Nation erreicht, die ich unterstütze, ist es für mich immer eine Zeit, in der ich mehr als sonst fernsehe. Fußball, weil es spannend ist und ich ein Fußball-Fan bin. Die Olympische Spiele, weil man sonst nie die Chance bekommt, die Sportevents, welche dort ausgetragen werden, zu sehen. 

Dieses Jahr ist noch ein Sport-Ereignis hinzugekommen, das ich mir sehr gerne anschaue: Die Paralympischen Spiele.

 

Ibrahim Hamadtou aus Ägypten verlor seine Arme in einem Zugunfall, als er 10 Jahre alt war. Jetzt repräsentiert er sein Land bei den Paralympischen Spielen in Rio. Er spielt Tischtennis mit seinem Mund.

 

Während der Olympischen Spiele sieht man im Fernsehen Sportarten, die sonst sehr selten übertragen werden. Während der Paralympics sieht man aber Sportler, welche so gut wie nie die mediale Aufmerksamkeit bekommen. 

Das ist ein großer Fehler. Die Paralympics sind genauso spannend, wenn nicht sogar spannender als die Olympischen Spiele. Der Behindertensport steht auf einem sehr hohen Niveau. Ein Beispiel dafür: Vier sehbehinderte Finalisten von 1500 Metern sind schneller gelaufen als der Gewinner der gleichen Distanz in den Olympischen Spielen. Das heißt wohl, dass der vierte Athlet der Paralympischen Spiele den Olympischen Meister von 2016 geschlagen hätte. Doch davon weiß kaum jemand. Behindertensport bekommt nicht annähernd so viel Aufmerksamkeit wie der Leistungssport. 

 

 

Ich bin von den paralympischen Athleten schwerst begeistert. Jeder einzelne, der nach Rio geflogen ist, um dort um Medaillen zu kämpfen, ist für mich ein Gewinner. Egal, ob er einen Podestplatz erkämpft oder nicht. Jeder dieser Athleten hat eine faszinierende Geschichte. Jeder einzelne hat einen Kampf geführt, den viele von uns sich mit Sicherheit nicht einmal vorstellen können. Trotzdem waren diese Menschen dazu fähig, die Motivation und die Kraft zu finden, an den Spielen teilzunehmen und gegen Athleten aus anderen Ländern anzutreten. 

 

Ich habe einen Menschen gesehen, der im Jahr 2011 seine Beine in Afghanistan verloren hat. Es ist 2016 und derselbe Mann gewinnt Bronze in den Paralympischen Spielen. Ich habe einen Mann gesehen, der Tischtennis mit seinem Mund gespielt hat, weil er als zehnjähriger beide Arme verloren hatte. Ich habe Athleten gesehen, welche Blindenfußball gespielt haben. Ich habe einbeinige Menschen gesehen, die am Hochsprung-Wettbewerb teilgenommen haben. Beinlose Sprinter, blinde Läufer, Basketball-Spieler im Rollstuhl: All diese Menschen verdienen höchsten Respekt. Jeder einzelne springt über seinen eigenen Schatten, überwindet die Schwierigkeiten und Herausforderungen und beweist, dass nichts unmöglich ist. 

 

Diese Sportler verdienen größten Respekt. Sie treten sowohl gegeneinander, als auch gegen sich selbst an. Sie sind ein Vorbild dessen, was der menschliche Wille erreichen kann. Sie beweisen, dass Menschen zu unglaublichen Sachen fähig sind. Ich werde ab jetzt alle Paralympics schauen und die Athleten anfeuern. Egal, woher sie kommen und in welcher Sportart sie antreten, diese Menschen sind für mich einfach nur unglaublich.

 

 

 

 

 

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

.
Sie kochen, kosten und kreieren: Amina...
.
„Bis ich 13 Jahre alt war, dachte ich,...

Anmelden & Mitreden

1 + 0 =
Bitte löse die Rechnung