"Es gibt genug viele Länder was es gibt!"

14. September 2015

Favoriten - neuerdings the place to be! Die FPÖ startete erst kürzlich ihren Wahlkampf mit einer Auftaktsveranstaltung am Viktor-Adlermarkt. Die beiden Jungs Kirill und Maxim von Bluefish Productions fragten als Deutsche nach, warum die FPÖ denn wählbar ist. Die Antworten sind nicht ganz überraschend.

Das Video "An der Front der FPÖ" von Bluefish Productions hat bereits mehrere Tausend Klicks zu verzeichnen, es wurde über 1000 Mal auf Facebook geteilt und die Bestürzung und die teilweise lustigen Kommentare nehmen kein Ende. Grund dafür sind die Antworten mancher österreichischen Bürger, die vor Ort zum Thema FPÖ und Flüchtlingsdebatte befragt wurden. Denn die FPÖ-Wähler werden stets von allen Seiten als rechtes Pack dargestellt - was sie ja eigentlich gar nicht sind. Das Video lieferte da ganz andere Ergebnisse.

 

Fragen wie "Was ist für Sie der Hauptgrund die FPÖ wählen zu gehen?", werden ganz charmant und in einwandfreiem Deutsch mit "Wegen die Ausländer" beantwortet. Was die derzeitige Flüchtlingssituation in Österreich anbelangt, zeigen sich einige der Befragten schon besorgt, können ihren Unmut aber nicht korrekt ausformulieren. Deutsche Sprache, schwere Sprache. Außerdem an dieser Stelle auch ein Shoutout an die nette Dame, für die ein Ausländer "kein Problem ist", und zwar der Ausländer, "der arbeitet wie wir, der Steuern zahlt wie wir, der was sich anpassen tut." Und von den besagten 100 Prozent Ausländern tun sich anscheinend "leider" nur 30 Prozent anpassen. Achja, der Rest gehört natürlich abgeschoben. Denn schließlich hat man ja ein Jahr Zeit, "a Oarbeit zum Finden, a Wohnung zum Hobn und die Sprache zu lernen". Ich wusste nicht, dass in Österreich soviel politisches Potenzial schlummert! Was man in letzter Zeit nur so mithört auf der Straße oder in diversen sozialen Medien liest, ist wirklich erstaunlich, fast jeder Zweite hat die Lösung für das Flüchtlingsproblem oder die Integrationsdebatte parat. Im Video geht's munter, lustig und fröhlich weiter, denn die Dame ist noch nicht fertig. Denn wer sich in diesem einem Jahr nicht zurechtfinden kann, wird heimgeschickt. Ein Prinzip, welches in zahlreichen Ländern vorzufinden ist, ich zitiere: "Es gibt genug viele Länder was es gibt." Wie war das nochmal mit Sprache lernen?

Der Mikromann wird zum Schluss selber von einem anderen Besucher darauf angesprochen, warum er als Deutscher diese Befragung mit den Österreichern durchführe. Als Deutscher sei er in Österreich selber Ausländer, der nette Mann akzeptiert und liebt ihn aber, "da sie gemeinsam an der Front gekämpft haben."

Ich habe vor lauter Kopfschütteln schon ein Schädelhirn-Trauma. Ich tu' mich jetzt mal anpassen gehen. Denn es gibt viele Integrationsprobleme was es gibt.

 

Blogkategorie: 

Kommentare

 

aber wird das helfen die knapp 30% FPÖ-Wähler zu einer anderen Wahl zu bewegen?

Wenn eine Dame sich von "Kopftuchträgerinnen" und deren Kindern dauernd respektlos behandelt fühlt, dann ist das für mich kein weltpolitisches Drama, das die Wahl einer rechten Stümperpartei rechtfertigt, aber ich denke innerhalb der Lebensrealität dieser Dame ist das ein wichtiger Punkt fürs tagtägliche Leben.
Vielleicht sind es ja gar nicht die Konflikte mit ZuwandererInnen, die die Menschen zur FPÖ treiben, sondern dieses herablassende Verharmlosen ihrer Sorgen?

Aber auch interessant, dass scheinbar gerade ZuwandererInnen für die FPÖ empfänglich sind. Naja, man lese das Biber-Interview mit Taskiran http://www.dasbiber.at/content/herr-kurz-sollte-sich-um-sein-studium-kue...

Das könnte dich auch interessieren

Banan
von Banan Sakbani   „Fühlst du dich...
Afrika, Tage, Umfrage
Es riecht nach äthiopischem Essen. Im...
Foto vom Autor
Jad Turjman   Liebe Leser:innen, in...

Anmelden & Mitreden

7 + 7 =
Bitte löse die Rechnung