Klobürste statt Dildo

05. August 2021

So ein ausgelutschter Satz: „Man ist nur so alt, wie man sich fühlt“, aber gerade mit 27 finde ich den besonders passend. Allein, dass ich mich nicht mehr totlache, wenn ich das Wort „ausgelutscht“ schreibe, ist für mich alarmierend. Bei meinem Date schaue ich zuerst, ob sein Bett ordentlich gemacht ist. Bin ich jetzt offiziell alt? 

 

27 Jahre jung, 27 Jahre alt

 

Heute bin ich Praktikantin, DJane und 27 Jahre jung. Im Alltag werde ich auf 22 geschätzt, ich fühle mich wie 19 und bis vor einem Jahr wurde ich beim Billa noch nach meinem Ausweis gefragt, wenn ich Alkohol kaufen wollte. 

 

Aber es gibt immer Momente in meinem Leben, die mich daran erinnern, wie alt ich am Papier bin: 

 

Ich gehe mit Freundinnen ins Freibad und zeige meinen Ausweis her. „Ich bin Studentin!“ „Ja, du bist aber auch 27, meine Liebe. Studentenrabatt gibt es nur bis 26!“ Bis heute frag ich mich, warum sie mich so angegangen ist.

 

Auf der Toilette im Freibad fällt mir auf, wie sauber der Sitz ist. Ich sehe auch keinen Kalkrand im Klo. „Benutzt das Freibad das gleiche WC-Kraftgel, wie ich?“, frage ich mich leise. Meine Blase ist entleert und das auf einem sauberen Klo. Geil.

 

Am Heimweg ruft mich meine Schwester an: „Hey, was hast du heute so gemacht?“ „Ich war schwimmen und du?“ „Ich hab meine Wohnung mit meinem neuen Staubsauger geputzt. Gracia, ich sag’s dir! Der kommt sogar in alle Ecken meines Wohnzimmers. Und der saugt wirklich jeden Dreck weg!“ „OH MEIN GOTT, du musst mir sagen, wie der heißt und woher du den hast!“, antworte ich ihr euphorisch. Nachdem ich aufgelegt habe, fällt mir auf, dass ich ihr nicht von meiner heißen Bekanntschaft aus dem Wellenbecken erzählt habe. Die glänzende Toilette wird doch nicht der Grund dafür sein?

 

Am selben Abend habe ich ein Date mit meinem Schwimmbadflirt. Stramme Schultern, knackiger Body und gepflegter Dreitagesbart. Mann, das wird eine Freude. Meiner besten Freundin habe ich noch immer nicht von ihm erzählt. 

 

Beim Date angekommen, fällt mir auf, wie ordentlich mein Freibad Gspusi ist und ich frage mich, ob er nur für mich so hergerichtet hat. Kerzen angezündet und er hat gekocht! 

 

„Wahnsinn! Es gibt sie noch, die gute alte Schule.“  Wir essen, lachen, flirten. Im Hintergrund flüstert uns Marvin Gaye zu, was wir tun sollten. Das Doppelbett zieht uns magisch an. Vorher mach ich aber einen Abstecher. DESASTER. Nein, meine Tage habe ich nicht bekommen! Auch mein letztes Waxing ist nicht lange her. Schlimmer! Sein Bad sieht aus, als hätte er es seit einem halben Jahr nicht gereinigt. „Hast du schon mal von WC-Krafttabs gehört?“, hätte ich ihn vorher fragen sollen. Ich wollte gar nicht daran denken, welche Menge an Kalk- und Urinstein sich in diesem Raum befindet. Schnell zurück ins Schlafzimmer! 

 

27 Jahre alt

 

Am nächsten Morgen schreibe ich meiner besten Freundin: „Walk of Shame!“ Gefühlt konnte mir jeder ansehen, dass ich nicht in meinem Bett geschlafen habe und die Klamotten vom Vortag anhatte. „Du musst mir dann alles erzählen, wenn du hier bist. Wie heißt noch einmal dieses Kraftgel gegen Urinstein?“ URINSTEIN. Sie fragt mich nicht, wie er heißt, aussieht oder wie groß er ist. Sondern, nach dem Namen eines WC-Reinigungsmittels. Mein Schwimmbadflirt schickt mir eine Nachricht, die ich wegdrücke. Ich öffne Google Maps und suche den Weg zum nächsten DM. In der Putzmittelabteilung ploppt noch eine Nachricht von meinem Date auf. Ich klicke sie weg und  mache ein Foto vom Reinigungsmittel. Ich öffne meinen Chat, um meiner Freundin das Foto zu schicken. Die Nachricht des Flirts geht auf. Während ich in der Waschmittelabteilung im DM stehe und sie lese, kommt es mir. Jenna greift sich in „30 über Nacht“ auf die Brüste und realisiert, dass sie jetzt eine erwachsene Frau ist. Ich, greife mir zwar nicht auf die Brüste, realisiere aber, dass mich Staubsauger erregen und gut geputzte WCs befriedigen. Die Nachrichten meines Dates klicke ich weg. Ich schicke auch keine Sprachmemos an meine beste Freundin, um ihr zu erklären, was der sexy Flirt aus dem Freibad drauf hat. Nein, ich bin 27 Jahre alt. 

 

„Du weißt, du bist erwachsen, wenn du dich über Staubsauger freust“

 

Ich habe einen Job und zahle meine Miete. Ich weiß, wie ich meine Einkommenssteuererklärung einreiche und freue mich über funktionierende Staubsauger. Das bin ich also. Erwachsen. Und genau das wollte ich immer vermeiden. Ich habe den Vibrator mit der Klobürste ersetzt. Natürlich nur im übertragenen Sinne. Meine berufliche Neuorientierung als DJane deutet auf eine richtige Krise hin. Noch schnell als DJane durchstarten, damit mir vor dem 30er ja nicht der „Hausfrauenstempel“ aufgedrückt wird. 

 

Das Schlimmste daran: ich find‘s geil. Ich freue mich, wenn der Fußboden frisch gewischt ist oder wenn ich meinen Abwasch während dem Kochen schon erledigt habe. Das ist die Erwachsene in mir. 

 

Wenn ich mich jung fühlen mag, kann ich ja in den Club gehen und „So fresh, So Clean“ von Outkast auflegen. Und das Beste daran: es sind keine leeren Worte. 

 

 

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Anmelden & Mitreden

2 + 4 =
Bitte löse die Rechnung