Wacht endlich auf – und haltet endlich die Fresse.

04. Januar 2021

Freitesten in Österreich wird nun doch nicht möglich sein. Wie hätte das denn auch funktionieren sollen? Hätte es eh nicht. Die Impfung wurde zu schnell zugelassen und überhaupt würden wir uns immer mehr Richtung Diktatur bewegen – in Österreichischer Manier wird kritisiert und gejammert ohne Ende. Meine Frage an alle besorgten Demokratie- und Freiheitskämpfer: Habt ihr einen besseren Plan? 

„Wir lassen uns nicht auflösen, wir sind freie Bürger“ skandierten gestern hunderte Menschen, die in der Wiener Innenstadt gegen die Corona-Maßnahmen demonstrierten. Bis die Demo dann doch aufgelöst wurde. Dass die Pandemie eine riesige Welle an Leugnern und Verschwörungstheoretikern ausgelöst hat, ist uns nicht neu. Wie man sich nach bald einem Jahr Corona-Pandemie immer noch querstellen und das ganze verleugnen kann, ist für mich immer weniger nachvollziehbar. Mit Halbwahrheiten aus dem Internet, Fake News und „Eigenrecherche“ von Internetseiten ohne Impressum, aber dafür mit reichlich Rechtschreibfehlern, die natürlich mehr Gewichtung hat, als monatelange Forschung und wissenschaftliche Belege, meinen die selbsternannten Freidenker, die Demokratie retten zu wollen. Aber lassen wir die Verschwörungstheoretiker und Maskenverweigerer im Dorf, denen ist eh nicht mehr zu helfen, bis einer von ihnen auf der Intensivstation landet. Vielleicht wachen dann diese Schlafschafe endlich auf, um es ihn ihrem Jargon beim Namen zu nennen.

Plötzlich wird „von Oben“ etwas angekündigt, und schon wird es ungemütlich.

Was mir allerdings mehr Sorgen bereitet, sind die Hobbyphilosophen und Spekulanten, die zwar nicht glauben, dass Bill Gates uns alle chippen will, aber ja bloß besorgte, eigenständig denkende Menschen sind. Die, die ja angeblich ach so informiert sind und jede Ungerechtigkeit aufzeigen wollen. Stichwort Impfung. Ein Impfstoff ist da. Auf diese Nachricht haben wir seit März letzten Jahres gewartet. Und schon geht die kollektive Empörung los: „Mein Körper, meine Entscheidung! Wer weiß, was in dieser Impfung drinnen ist? Ich lass mich sicher nicht Impfen!“ so der O-Ton. Es sind genau die Menschen, die den zigsten Lockdown und die Maßnahmen genau so satt haben, wie wir alle. Aber Frage an alle Impfgegner: Was wollt ihr denn bitte? Was ist euer Gegenvorschlag? Weitere Lockdowns und Testungen bis zum St. Nimmerleinstag? Dann regen sich erst recht alle auf. Sie wittern das Ende der Demokratie, extrem unangebrachte NS-Zeit-Vergleiche werden gezogen. Woher kommt das? Wir leben in einer Gesellschaft, in der jeder denkt, dass ihm alles zusteht. Wir sind so aufgewachsen. Wir sind es gewohnt, über uns selbst zu entscheiden. Und plötzlich wird „von Oben“ etwas angekündigt, und schon wird es ungemütlich. Wir leben doch in einem freien Land? Meinungsfreiheit, Entscheidungsfreiheit – mit diesen Prinzipien sind wir aufgewachsen. Darf man denn nichts mehr hinterfragen und kritisieren? Na doch. 

Man kann die Vorgehensweise in Hinsicht auf Kara Tepe und Bihac aber nicht mit dem Kampf gegen einen Virus vergleichen.

Es ist ja nicht so, als würde die Corona-Polizei vor deiner Haustür stehen und mit Impfstoff-Spritzen wie mit Darts auf dich zielen, sobald du dein Haus verlässt. Eben, weil wir nicht in einer Dikatur leben. Eben deshalb können auch Rechtsextreme und Coronaleugner auf die Straße gehen. Eben deshalb kann ich diesen Text hier schreiben. Was einige hier aber nicht verstehen ist, dass all das kein politischer Hinterhalt ist oder eine ausgefinkelte Agenda dahinter steckt – Es ist eine Pandemie, man könnte fast sagen, eine Naturgewalt. Sündenböcke zu suchen, ist menschlich. Und eine einfache Reaktion. Aber so simpel ist das nun mal nicht. Die österreichische Regierung macht in meinen Augen vieles nicht richtig – man kann die Vorgehensweise in Hinsicht auf Kara Tepe und Bihac aber nicht mit dem Kampf gegen ein Virus vergleichen. 

Die Dreifaltigkeit Kurz, Ho und Benko

Bleiben wir bei der Impfung. Ja, sie wurde vergleichsweise schnell zugelassen. Weil der Prozess beschleunigt wurde, und ein Haufen an Bürokratie weggefallen ist. Ja, Pharmafirmen werden dadurch reicher. Weil sie ihren Job machen. Aber das mundet dann auch wieder nicht. Da muss doch etwas faul sein, wenn das so schnell geht. Uns wird da bestimmt etwas verschwiegen – von „denen“. Wer sind denn überhaupt „die?“-  „Die, die mehr wissen, als wir?“ Die heilige österreichische Dreifaltigkeit Kurz, Ho und Benko? Das Bro-Netzwerk, das uns etwas verheimlicht? Oder wer soll das sein? Es ist halt dasselbe, wie bei jeder Verschwörungstheorie. Es gibt Studien, die aufzeigen, wie viele Menschen von einer vermeintlichen Verschwörung oder einem geheimen Regierungsplan wissen müssten, damit das in einer gewissen Zeitspanne auffliegt. Erinnert ihr euch noch an den Tag vor dem Tag Null im März? An den Tag vor der Pressekonferenz am Freitag den 13., in der der erste Lockdown verkündet wurde? Ganz Wien hatte binnen Stunden Wind davon bekommen, dass eine Ausgangssperre verhängt wird. Inklusive vieler Unwahrheiten, die der ominöse Freund, den plötzlich jeder im BKA hatte, vertraulich weitergegeben hat. Wie zur Hölle sollte dann bitte eine größere, weltweite Verschwörung, die hier im Kontext der Impfung gewittert wird, so lang geheim bleiben können? 

Habe ich mich selbst an jede einzelne Maßnahme akribisch brav gehalten? Nein.

Aber bleiben wir mal bei Österreich: Hat die Regierung Fehler gemacht? Ja. Ergeben alle Maßnahmen Sinn? Nein. Stichwort Ski-Tourismus und der Sommer, in dem Corona kurz Urlaub hatte. Zum Beispiel an der kroatischen Küste. Aber da muss man auch so ehrlich zu sich selbst sein und eingestehen: Wir alle ja auch. Keiner kann mir sagen, dass im Sommer dieselbe Stimmung herrschte, wie jetzt. Da war es plötzlich in Ordnung, auf die Regierung zu vertrauen. Und weiter: Habe ich mich selbst an jede einzelne Maßnahme akribisch brav gehalten? Nein. Wer das hat, der werfe den ersten Stein. Fakt ist: Diese Pandemie war und ist eine neue Situation für uns alle. Für uns als „Volk“, für die Regierung, für Virologen – für alle Ebenen.  Und man versucht, die Situation bestmöglich in den Griff zu bekommen. Wäre ich an der Regierungsspitze, hätte ich bestimmt nicht den perfekten Plan. Ihr etwa? Wir kennen die Langzeitfolgen der Impfung nicht. Na no na. Keiner kann hundertprozentig sagen, wie die Lage in einem halben Jahr aussieht. Aber was ich weiß, ist, dass es einfach verdammt gefährlich ist, alles zu beklagen und anzuzweifeln, ohne selbst einen besseren Vorschlag zu haben. Ich habe auch keinen besseren Vorschlag. Deshalb überlasse ich das den Menschen, die dafür qualifiziert sind, die geforscht haben und die Ahnung haben. Und berufe mich dieses eine verdammte Mal nicht auf meine Schneeflocken-Mentalität, dass mir doch niemand etwas vorschreiben wird. Denn wenn wir so weitermachen, wird das nie ein Ende haben. Aber wahrscheinlich bin ich ja bloß ein manipuliertes Schlafschaf. Weckt mich, wenn ihr einen Plan habt.  

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Derai Al Nuaimi/Bereitgestellt
Terroranschlag im Irak – Die Reaktionen...
dodik, sexismus, bosnien, Vanja, Bjelica, Prutina
  Bosnien-Herzegowina ist ein Land, in...
Foto: Zoe Opratko
Wiens Finanzstadtrat Peter Hanke über...

Anmelden & Mitreden

8 + 10 =
Bitte löse die Rechnung