Weltreise durch Wien

04. März 2021

setagayapark.jpg

Setagayapark, Setagaya, Japanischer Garten Wien
Foto: wikimedia commons/Jean-Frédéric

Das Fernweh ist groß, daran wird sich so bald wohl auch nichts ändern. Doch es gibt gute Nachrichten: Auch in Wien kann man eine Weltreise machen! 

Nachdem 2020 die meisten Fernreisen ins Wasser fallen mussten, warten wir geduldig auf das Ende der Reisebeschränkungen. Heuer wird’s wohl auch nichts mit Backpacking durch Südostasien. Betrunkene Fahrten mit dem Motorroller fallen erstmal weg – wobei wir darauf vielleicht bis in alle Ewigkeit verzichten können. Der Hashtag #travelling wartet sehnsüchtigst auf sein Comeback. 

Doch lasst uns nicht verzweifeln, denn auch wenn wir es vielleicht nicht mehr hören wollen: Auch vor der eigenen Haustüre gibt es Spannendes zu entdecken. Das sind meine 5 liebsten Orte in Wien, an denen bei mir Urlaubsgefühle hochkommen:

Japanische Frühlingsgefühle
Der Gartengestalter Ken Nakajima hat uns ein Stück Japan nach Wien gebracht. Ein Bambustor führt uns in den Setagayapark in Wien Döbling. Traditionell japanische Gartenkultur und ein Teehaus lassen uns für einen Augenblick vergessen, dass wir in Wien sind. In den Gesichtern der Besucher*innen keine Spur mehr vom Wiener Grant. Wunderbar! Bis Anfang April muss man sich mit einem Besuch dorthin noch gedulden, denn der Park öffnet erst dann wieder seine Tore. Der Frühling kommt aber bald und mit ihm auch die Kirschblütenzeit. Fast schon zu authentisch, um wahr zu sein. 

Weltgeschichte im Weltmuseum
Manch' junger Mensch verbindet mit dem Weltmuseum vielleicht langweiligen Geschichtsunterricht, bei dem man sich auch noch bewegen muss. Aber das Weltmuseum kann mehr als das. Neben außergewöhnlichen Ausstellungsstücken aus aller Welt, gewährt es uns Einblicke in die kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Entstehungsgeschichte.

Zacherlfabrik – Eine etwas andere Fabrik
Eine ehemalige Insektenpulverfabrik sticht durch ihre bunten Fassaden ins Auge. Nach dem Vorbild persischer Moscheen-Architektur wurde diese Fabrikhalle erbaut. Früher gab es hier Kunst und Musik, der Betrieb wurde allerdings eingestellt. Für stilvolle Urlaubsfotos aus Wien eignet sich die Location trotzdem wunderbar. 

Weltreise durch Hirschstetten
Wer sich noch mehr exotische Pflanzenwelt wünscht, wird im 22. Wiener Bezirk fündig. Für manch eine/n Wiener*in ist alleine die Fahrt in die Blumengärten Hirschstetten eine Weltreise, doch so wie bei anderen Destinationen der Welt, lohnt sich auch hier die lange Anreise. Nirgends sonst kommt man innerhalb weniger Minuten von Indien nach Mexiko. Verschiedene Gartenabschnitte sind unterschiedlichen Ländern gewidmet. Vom indischen Tempelgarten, über die französische Provence in den englischen Rosengarten, wo auf feine englische Art ein Nachmittagstee getrunken werden kann. Pandemiebedingt halt erstmal aus der Thermosflasche. 

Kulinarisches bei Prosi
Wer internationalen Flair in die eigenen vier Wände bringen möchte, sollte unbedingt einmal bei Prosi – Exotic Supermarket vorbeischauen. Du willst alte Erinnerungen an Fernreisen aufleben lassen oder endlich mal was anderes als Spaghetti mit Tomatensauce essen? Cherimoyas, Okra, Kochbanane, Goyavenschnaps und vieles mehr, von dem du vielleicht noch nie gehört hast, kannst du hier finden.

Die Sache mit der Limonade
When life gives you lemons, make lemonade – nicht umsonst schmückt dieses berührende Zitat Social Media Postings aus aller Welt. So trostlos diese Zeit manchmal sein mag, mit ein bisschen Abwechslung und Offenheit können wir auch in Zeiten der Pandemie schöne Erinnerungen sammeln.

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Asma Aiad
„Das hier ist kein Kopftuch“ – Das von...
Peter Hanke
Der Wiener Stadtrat für Finanzen Peter...
Linda Steiner
Während der Uni-Zeit in einer WG mit...

Anmelden & Mitreden

5 + 9 =
Bitte löse die Rechnung