GOTT UND DIE KROATEN - Der Streit um das Kreuz

21. August 2009

 

 

 

In Kroatien hängt der Haussegen schief. Ausgerechnet im oberkatholischen jungen Staat entfacht der Noch-Staatspräsident Stipe Mesic eine Debatte über das Aufhängen der Kreuze in öffentlichen Räumen. Für Mesic haben Kreuze nichts in Behörden, Schulen und anderen öffentlichen Räumen verloren. Die Kirche tobt und nennt es Landesverrat.

Mesic, der Landesverräter

Frisch aus dem Sommerurlaub heimgekehrt, muss sich der noch amtierende kroatische Staatspräsident Stipe Mesic Beschuldigungen aus den Reihen der katholischen Kirche und ihren Gläubigen gefallen lassen. Nachdem er geäußert hat, dass Kreuze in öffentlichen Räumen nichts verloren hätten und Staat und Kirche einer strikten Trennung bedürfen, kocht es in der Magengrube der gläubigen Kroaten. Allen voran Kardinal Josip Bozanic, der den Präsidenten mit Stalin vergleicht und ihn Landesverräter nennt.

 

„Stalin hatte doch einen Schnurbart!“

Im Interview mit der kroatischen Zeitung „Vecernji List“ reagiert Mesic locker auf die Anfeindungen und fügt belustigt hinzu: „Stalin hatte doch nur eine Schnurbart und ich einen Vollbart. Außerdem hatte er nichts für Demokratie übrig. Wer meine politischen Ambitionen kennt, weiß, dass ich mich immer für die Demokratie im Land eingesetzt hab!“
Stipe Mesic erklärt seine Ambitionen, indem er auf Kroatiens NATO-Beitritt eingeht. Er habe es geschafft aus den Kasernen das Kreuz zu entfernen, da auch Länder, wie die Türkei Mitglieder der NATO sind und Kroatien aus Respekt anderen Religionen gegenüber kein Kreuz innerhalb der Kasernen braucht, wo doch Soldaten unterschiedlicher Glaubensgemeinschaften unter der selben Fahne dienen. Stipe Mesic will auch keine Präsidentenbilder in Behörden hängen haben. Es reiche doch eine Fahne und ein Wappen, mit dem sich jeder Staatsbürger identifizieren könne.

Die Stimme des Konzils tobt

Mesic's Amtszeit nähert sich dem Ende. Für die kroatische Kirchenzeitung „Die Stimme des Konzils“ genau die richtige Zeit den Gläubigen zu predigen, dass Kroatien einen anständigen Präsidenten braucht. Mit Anständig meint die Stimme wohl, dass dieser das Kreuz aus dem öffentlichen Raum nicht vertreiben solle. Ein Mann, der die Anliegen der Gläubigen versteht und welcher auch das Symbol für den christlichen Glauben als festen Bestandteil der Öffentlichkeit sieht.

Der Weg in die EU

Dass Kroatien in die EU will, ist kein Geheimnis. Demokratie und Trennung zwischen Kirche und Staat zeigen dafür den guten Willen. Dessen wird sich wohl auch der kroatische Präsident bewusst sein und äußert dadurch seinen guten Willen für einen Weg in die Europäische Gemeinschaft. Für die Kirche jedoch ist ein Kroatien ohne Katholizismus unvorstellbar. Ob ein europäisches Kroatien ohne Kreuz in der politischen Öffentlichkeit durchzusetzen ist, wird sich zeigen.

Kreuz, als Zeichen der kirchlichen Macht

Kroatien ist ein katholisches Land. Dies äußerte sich auch während und nach dem Kroatien-Krieg Anfang der 90er Jahre. Die Kirche bestärkte diese neue Identität und signalisierte durch den gemeinsamen Glauben Zusammenhalt. Nicht selten gingen Soldaten mit einem Rosenkranz in die Schlacht, weil es nicht nur für Kroatien war, sondern auch für die kroatische katholische Kirche, welche die Unabhängigkeit Kroatiens begrüßte. Nach dem Ausbruch aus dem kommunistischen Jugoslawien hieß es aus den Reihen der Kirche und der katholischen Bevölkerung als Slogan „BOG i HRVATI“ (Gott und die Kroaten). Was bleibt vom Slogan der Nachkriegszeit, wenn die Kroaten ohne Gott in die EU kommen? Dies scheint sich auch die katholische Kirche zu fragen, da für sie ein Kroatien ohne Kreuz unvorstellbar ist, weil es doch auch heißen würde, dass die Kirche an Macht im Staat verliert.

Geht es um Gott oder geht es um Macht?

Gut! Die Debatte hat für Aufregung gesorgt. Aber nicht nur, weil Mesic in Ungnade gefallen ist. Kardinal Bozanic klang wohl nicht besonders überzeugend als er sagte, dass der Präsident GOTT aus den öffentlichen Räumen vertreiben will. Diese ungünstige Aussage gab zum Anlass, dass ein kroatischer Kolumnist der Tageszeitung „jutarnji list“ vom Kardinal wissen will, was er sich unter Gott vorstelle. (Früher hätten es kaum Journalisten gewagt die Kirche zu kritisieren. Jetzt scheint doch der demokratische Wille und der Weg in die EU vorrangig zu sein, dass man missglückte und nicht gut argumentierte Äußerungen des kroatischen Kirchenoberhauptes doch hinterfragt.) „Kann man Gott überhaupt vertreiben, wenn Gott doch über allem steht und nicht nur in einem Raum zu finden ist?“ Und dann bringt es der Kolumnist auf den Punkt: „Wenn das Kreuz aus den Räumen schwindet, dann fürchtet Bozanic wohl um die eigene Macht und Präsenz in diesem Raum, aber nicht um die Präsenz Gottes.“

Übersetzter Auszug aus der Kolumne:

 

 

 

 

Totemismus: Verehrt Bozanic nun das Kreuz, als Gegenstand oder glaubt er, dass Gott im Kreuz ist? Man habe den alten Menschen im Land gesagt, sie sollen nicht bei der Hitze raus gehen. Und wenn Bozanic Gott als eine alte Person ansieht, die älteste sogar, dann sollten wir diese alten Mann wirklich nicht aus dem Raum vertreiben. Die Hitze tut ihm bestimmt nicht gut, vor allem nicht, weil er sicherlich müde ist nach Ausschwitz, Jasenovac und Srebrenica und es einfach verdient, bequem in einem Sessel zu sitzen. Egal ob Gläubig oder nicht Gläubig. Wenn Bozanic dies damit meint, dass wir Gott nicht vertreiben sollen, dann sollten wir doch alle dafür Veständnis haben.

Glaubt Bozanic, dass Gott in einer Militärkaserne oder einer Polizeistation ist, nur weil ein Kreuz dort hängt? Durch ein Kreuz ist Gott bestimmt nicht an solchen Orten, wo Bozanic es behauptet. Gott ist bei uns Zuhause, in uns und um uns. Aber bestimmt nicht an Orten, die gottlos sind, nur weil ein Kreuz dort hängt. Vielleicht geht es Bozanic um seine Macht an der Wand und nicht um Gott!

 

 

 

 

Die Lage in Österreichs Klassenzimmern und Behörden zum Vergleich ist folgende:

ÖSTERREICHISCHES RELIGIONSUNTERRICHTSGESETZ:

 

§ 2b

(1) In den unter § 1 Abs. 1 fallenden Schulen, an denen die Mehrzahl der Schüler einem christlichen

Religionsbekenntnis angehört, ist in allen Klassenräumen vom Schulerhalter ein Kreuz anzubringen.

(2) Die Bestimmung des Abs. 1 gilt hinsichtlich jener Schularten, bezüglich deren Erhaltung dem

Bund die Grundsatzgesetzgebung und den Ländern die Ausführungsgesetzgebung zukommt, als

Grundsatzbestimmung.

(3) Hinsichtlich jener Schulen, bezüglich deren Erhaltung die Gesetzgebung ausschließlich den

Ländern zukommt, bleibt die Regelung der im Abs. 1 behandelten Frage der Landesgesetzgebung

vorbehalten.

 

Dörflers BÜRO

Bei zahlreichen TV-Auftritten ist auffällig, dass im Büro des Kärntner Landeshauptmanns Gerhard Dörfler noch immer das Porträt des verstorbenen Jörg Haider an der Wand hängt.

 

Bereich: 

Kommentare

 

Meine Tante aus Kroatien hat mir einmal erklärt, daß Kroatien deshalb vor Gott einen besonderen Status hat, weil die Form der Landesgrenzen einem Kreuz entspreche. Fand ich dann etwas lustig.

Ein befreundeter Priester, mein Lieblingspriester aus meiner Kindheit als Ministrant, hat mir einmal erklärt, daß die Europäische Flagge, der Sternenkranz, auf dem Sternenkranz in der Darstellung Mariens als Himmelskönigin basiert. Auch eine lustige Ansichtssache, zudem wußte ich nicht, woher er dies Information bezogen hat.

In Kakanien gab es in den Kasernen auch Gebetsräume für Moslems, spätestens dann, als Bosnien annektiert wurde.

Eine kleine Bemerkung zum Artikel noch, ich habe nicht bewußt danach gesucht, es ist mir lediglich beim Lesen aufgefallen, der Dativus Possesivus ist falsch, es heißt Misics' und nicht Mesic's. (:

 

wenn wir schon dabei sind ... --> "Mesic's" ist richtig
Deine Version würde nur dann in Frage kommen, wenn die Rede von mehreren Mesics wäre :D

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
trenne dich nicht von deinen illusionen, wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
(mark twain)

 

Deine Version ist der DP des englischen. Im deutschen gibt es gar keinen DP der ein Apostroph vor dem S verlangt, folglich sind auch die Namen vieler Lokale falsch geschrieben, wenn es zum Beispiel heißt Martina's Nagelstudio, dann ist der DP von Martina absolut falsch, da es diese Version im deutschen gar nicht gibt, richtig müßte es heißen Martinas Nagelstudio, OHNE Apostroph, hier wurde einfach die englische Form deswegen genommen, um zu zeigen, daß man Weltoffen ist, weil man ja englisch kann. LOL

 

na dann gehört aber bei der falschen version auch das apostroph nach dem "s" weg ;)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
trenne dich nicht von deinen illusionen, wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
(mark twain)

 

du meinst mesics :)
oder ?

 

Selbst ich habe einen Fehler gemacht, kommt davon, wenn man so schnell schreibt. (:

 

:) ich dulde alle rechtschreib- und grammatikfehler, solang man den sinn dahinter versteht. bin sowieso der meinung, dass uns die computerprogramme verblöden. man hat das word und bekommt vorgegeben, was falsch sein könnte. dann schreibt mans solang um, bis die rote markierung verschwindet.
früher musste man in der schule wirklich wissen,wie es geschrieben wird, sonst fleck. :)
jetzt schaltet man rechtschreibprogramm ein. wer soll da schlau werden :)
und im pc wird sowieso ois klein geschrieben :)

 

Vom Kleinschreiben bekomme ich tatsächlich Kopfweh und lustig finde ich bei MS Word noch immer die nicht vorhandene Kongruenz bei langen Sätzen, deshalb verwende ich am liebsten Star Office 8, das hat eine vernünftige Prüfung, auch in der traditionellen Schreibe, die Star Office 9 und auch OpenOffie.org nicht bieten.

Liebe nie weniger als mehr!

 

wenn jetzt nicht einmal mehr in kroatien die kreuze hängen, dann gehts mit dem abendland echt rapide bergab:-)

 

beides laizistische staaten, der verfassung nach. sehen wir uns mal um:
kreuze: auf den gipfeln, in klassenzimmern, gerichtsgebäuden, amtshäusern auf und in den kirchen und um die hälse der gläubigen.

genügen nicht die kreuze auf und in den kirchen, den gebäuden die der kirche gehören und um die hälse der gläubigen? was genau, demokratiepolitisch und gemäß der freiheit der religionsausübung haben daher all die anderen kreuze für eine funktion?
antwort: riiichtig! gar nix, außer zu sagen: hir leeben lauter nette, tolerante und liebende christen. leg dich nicht mit uns an, sonst kommst du ans kreuz, wie dieser typ vor 2000 jahren... wie hieß er noch, die arme sau, die von den juden umgebracht wurde?
BB

 

Aber das hören die Christen nicht so gerne, noch immer nicht. Gegen die Kreuze auf den Bergen habe ich nichts, ist historisch gewachsen und so oft bin ich nicht (mehr) auf und in den Bergen. Weshalb allerdings dann neue aufgestellt werden weiß ich nicht. In der Türkei gibt es schließlich auch nicht Crescend Moon on the Rocks. (:

Auch (als angeblich) gläubiges Kind hatte das Kreuz für mich nie eine Bedeutung, auch nicht in dem Zusammenhang in hoc signo vincit.

 

antisemiten hören es vielleicht nicht gern. katholiken, die ihre religion kennen, wissen sehr wohl dass jesus jude war und haben damit auch kein problem. und wenn sie eins damit haben, dann sind sie nicht gläubig und glauben es nur zu sein.

und diese aussage, dass jesus von den juden ans kreuz genagelt wurde? hätte sich jesus nicht geopfert, würde es das christentum auch nicht geben. seine kreuzigung hatte einen sinn, wofür er auch auf die welt gekommen ist.

frage an die antisemiten:
wenn ihr in eine zeitmaschine steigen könntet. würdet ihr jesus retten vor den "bösen juden"? Und wenn ihr dann in eure zeit zurückkehrt, gebe es die christen?

 

wenn ich die Möglichkeit einer Zeitreise hätte und nur einen Ort zur Wahl den ich darin besuchen könnte, wäre das mit Sicherheit Woodstock 15. August 1969.

 

hab mir gestern noch eine doku über woodstock angesehen. hab mir überlegt, ob es wohl heute noch möglich wär so ein festival aufzuziehen, wo menschen einfach nur frieden wollen, freie liebe ausleben und spaß haben. und dann wurde mir bewusst. nö. in dieser welt wird es wohl nur ein woodstock geben.
und das ist vorbei. :(
heute würde jeder schauen, wie er profit draus schlagen kann. künstler würden enorme gagen verlangen und die veranstalter würden auch auf ihre kosten komen wollen. naja. heute ist halt nichts mehr umsonst.

 

war sicher eine tolle sache!

 

von den juden als "jesusmördern" ist eine typisch katholische redensart! sie ist teil des typisch katholischen antisemitismus (nicht nur die nazis sind antisemiten). und natürlich total widersprüchlich (jesus war selbst jude, hatte eine mission, die eben darin besatnd sich zu opfern und verurteilt wurde er von einem statthalter roms,wissma eh)
in österreich wird dieser kath. antisemitismus unter anderem im kult um das anderl vom rinn gepflegt. kannst es ja mal googeln.
BB

 

mit dem Anderl von Rinn also.
In unserem Altgriechisch-Forum haben wir das auch diskutiert, die Judenverfolgung, die es schon unter den „Humanen“ Griechen gegeben hat, damals (Antiochos IV. Epiphanes regierte von 175 bis 164 v. Chr.).
Link hier: http://albertmartin.de/altgriechisch/forum/?view=395

 

naja, was heist schon "an denen die Mehrzahl der Schüler einem christlichen Religionsbekenntnis angehört?"

 

hab mir das heute von einer juristin im stadtschulrat erklären lassen.

sie meinte wirklich: wenn an der schule, auch von den anderen anerkannten religionsgemeinschaften, die mehrzahl der schüler dieser religionsgemeinschaft angehören würden, egal ob islam, judentum, etc. , müsste auch dieses symbol angehängt werden.

klang aber nicht besonders überzeugend. vor allem, weil in diesem § ja die rede von kreuzen ist, und nicht von religiösen symbolen allgemein.

das würd ich gern sehen, ob sie es wirklich durchziehen würden. zb. wenn an einer schule 60 % dem moslemischen glaubebn angehören, ob wirklich dementsprechend das symbol in der klasse hängt.

 

Soweit ich weiß und mir bekannt ist, ist Kroatien ein freies Land, in dem jeder Bürger jene Religion ausüben darf, an die er glaubt (oder was auch immer er damit anstellt). Die Einstellung, dass Kreuze an allen öffentlichen bzw. staatlichen Institutionen beibehalten werden sollten, würde dem Prinzip der freien Meinung und des freien Glaubens widersprechen.
All jene Kroaten, die sich auf eine solche Art und Weise am Glauben festhalten, sollte man die Wahlstimme entziehen :D hehe
(bin selbst Kroatin und laut Taufschein (den ich nie wollte, ich wurde aber nicht gefragt) Christin)
peace out! ;)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
trenne dich nicht von deinen illusionen, wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
(mark twain)

Das könnte dich auch interessieren

.
Wusstet ihr, dass der MFG-Kandidat sein...
.
Stell dir vor, es sind Wahlen und ganz...

Anmelden & Mitreden

9 + 2 =
Bitte löse die Rechnung