12. Juni 2010: STINKENDE VOLLEYBALLER - SHAOLIN KÄMPFER - CHILLIGE KICKER

12. Juni 2010

Ein perfektes Badewetter und ein Spektakel in Südafrika waren heute für viele junge Sportler kein Grund, von der Wiener Käfigmeisterschaft fern zu bleiben. Shaolin Kicker, stinkende Volleyballer und chillige Jungs lieferten spannende Spiele und sorgten dafür, dass sogar die WM in Südafrika für kurze Zeit in Vergessenheit geraten konnte. Xavier Naidoo tröstete einen weinenden Jungen.

 

 

 

 

 

 

 

19. Bezirk/ Döbling/ Heiligenstädter Park

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischen dem Tschuschenaquarium und der U-Bahn-Station Heiligenstadt befindet sich irgendwo der Heiligenstädter Park. Neben Hitze, praller Sonne und Mädels im Bikini wurde heute im Heiligenstädter Park in Wien Döbling ordentlich Streetball gespielt. Gedribbelt wurde bei dem Korb, der unterhalb eines Baumes stand und den Sportlern ausreichend Schatten spendete.

Die Tatsache, dass kein Publikum vorhanden war, hinderte sechs Streetball-Teams nicht daran, sich voll ins Zeug zu legen. Es wurden im wahrsten Sinne des Wortes Top-Spiele geliefert. Gerne zugesehen hat man vor allem Florian Fuchsjäger, der nach schnellen Sprints immer den Ball von oben durch den Ring drückte (siehe Foto oben). Geblockt hat er sowieso immer. Schade, dass kein Publikum anwesend war, denn  was heute aus sportlicher Seite geboten wurde, war eine echte Delikatesse. Somit wurde der Ruf Wien Döblings als ruhiger Bezirk mehr als gerecht.

 

Florian Fuchsjäger hat heute gezeigt, wie man richtig schön Streetball spielt. (Foto oben).

 

Keine Chance gegen das Team von Florian hatten heute die Jungs des Teams "THREE BUGS", die als einzige U15 Mannschaft gegen Teams der offenen klasse antreten mussten. Die vier Straßen-Basketballer nahmen heute zum ersten Mal an der Käfig-WM teil, weil sie heraufinden wollten, wie gut sie auf sportlicher Ebene tatsächlich sind: "Wir trainineren zusammen drei Mal in der Woche im Park in der Vorgartenstraße. Die Käfig-WM haben wir als Möglichkeit gesehen, um uns mit anderen Streetballern zu messen und um herauszufinden, wie gut wir wirklich sind."

 

Erick, Stefan, Emil und Kevin, die gemeinsam zur Schule gehen, waren nicht sauer, gegen die älteren Streetballer verloren zu haben und konnten hin und wieder zeigen, was sie drauf haben. Ein Kompliment an die "Three Bugs" dafür, sich mit älteren und erfahrenen Sportlern gemessen zu haben!

Erick, Stefan, Kevin und Emil von den "THREE BUGS"! Dass in Wien Döbling kein Temperament herrscht, verwunderte nicht. Dafür brachten diese vier Jungs aus der Vorgartenstraße etwas mehr Leben in den etwas mondänen Bezirk! (Foto oben).

 

Ein WM-Termin um 13:30 Uhr, das perfekte Badewetter und das Döblinger Bad nicht unweit des Käfigs waren vielleich der Grund, warum die Teams nicht zahlreicher erschienen sind. Aber jene Teams, die heute den Beton-Boden noch wärmer spielten als er bereits gewesen ist, waren echt gut. Gratulation und Respekt für's Erscheinen!

 

18. Bezirk/ Währing/ Pötzleinsdorfer Schlosspark

 

Die Fußballweltmeisterschaft in Südafrika ist das leidenschaftlichste Sportereignis der Welt. Die Wiener Käfig-WM bietet aber genauso Leidenschaft und gute Atmosphäre, zumindest dann, wenn es jedes Wochenende so zugehen würde, wie heute im Pötzleinsdorfer Schlosspark. Einer der wenigen Parks in Wien, der voller Familien und Kindern gefüllt ist. Neben ein paar auf der Wiese weidenden Ziegen und Schafen ging's auch heute bei der Käfig-WM tierisch zu.

 

Insgesamt fünfzehn Streetsoccer-Teams wussten ganz genau, wie man das Publikum zu unterhalten hat. Und davon gab es auch genügend. Auf der dreistufigen Tribüne des Käfigs blieben kaum Sitzplätze frei, überall Fans und Spieler, die temperamentvoll die Mannschaften anfeuerten. Was wurde geschrien, geschimpft und gelitten. Ob FC TÜRKBALKAN gegen GAMEOVER oder FC CHILLA gegen FC KICKERS, fad wurde heute wirklich niemandem.

 

Jeder Kicker setzte sich hohe Ziele, das Ziel war eindeutig das Finale. Zum Spaß nahm hier niemand teil. Umso größer war die Enttäuschung, ein Spiel verloren zu haben. Ein Kicker brach sogar in Tränen aus: Für ihn war es wirklich aus. In dem Moment - so ein Zufall - ertönten die Worte "Alles wird besser werden, wir holen uns den Himmel auf Erden..." von Xavier Naidoo aus den Boxen, die jede Woche für die musikalische Begleitung der Wiener Käfigmeisterschaft zuständig sind.

 

Der aus Kroatien stammende David Stipic, der sich mit seinem Team RED DEVILS auch hohe Ziele steckte, musste mit seinen roten Teufeln frühzeitig ausscheiden. Geweint hat er nicht, sauer war er schon gar nicht. Im Gegenteil. Der Kicker der Johnstraße, wie er sich selbst bezeichnet, bot dem Team JOGA BONITO sogar ein faires Handshake an und zeigte damit, dass Verlieren zum alltäglichen Geschäft gehört. Dem Satz "die heutige Jugend hat keinen Respekt und kein Benehmen" konnte David Stipic eindrucksvoll widersprechen!

 DAVID STIPIC versteht was von FAIR PLAY! (Foto oben).

 

AMGA, der kräftige Tschetschene, der Woche für Woche brenzlige Situationen in den Griff bekommen muss, war auch anwesend. Heute musste er ein paar mal eingreifen und den Jungs "es ist nur ein Spiel, beruhig dich!" erklären. Ein besonderes Lob gebührt dem Schiedsrichter MUSTAFA, der von 10:00 Uhr in der Früh bis circa 18 Uhr bei kochenden Tempraturen alle Streetsoccer-Spiele gepfiffen hat. Von "Missg*****" bis "Ich fi*** deine Mutter" musste er alles ertragen.  

Schiedsrichter MUSTAFA am Ende des Tages. Er gönnte sich etwas Wasser. (Bild oben).

 

Besonderes fußballerisches Können zeigten heute die SHAOLIN KICKERS. Bernhard Hajos, Kristian Matosevic, Alexander Silaen, Alper Özgen, Tzvetan Mitchev. Sie tricksten ihre Gegner nach belieben aus und wurden schließendlich mit einer Sieger-Urkunde belohnt, die sie berechtigt, das Finale auf der Donauinsel in der Klasse U13-U15 zu bestreiten. Sie sorgten auf jeden Fall für zusätzliche Stimmung. Auch das Team JOGA BONITO war wieder einmal dabei und gewann das Finale gegen die SHAOLIN KICKERS. Weil sich das Team JOGA BONITO bereits in anderen Bezirken für das Finale auf der Donauinsel qualifizieren konnte, wurde das Team der SHAOLIN KICKERS, obwohl es das Finale gegen JOGA BONITO verloren hat, automatisch mit einer Sieger-Urkunde belohnt. Also, verloren, aber trotzdem dabei. Gut gespielt haben sie trotzdem.

Die SHAOLIN KICKERS bei der Siegerehrung in der Klasse U13-U15! (Bild oben).

 

In der offenen Klasse konnte das Team CHILLA das Finale gegen die Jungs des FC KICKA für sich entscheiden. Freude brach nach Schlusspfiff durch den Schiedsrichter aus!

Das Team CHILLA bei der Siegerehrung in der offenen Klasse (Bild oben).

 

Gegenüber des Fußball-Käfigs befand sich das Volleyball-Feld. Und da war auch ordentlich was los. Während rund um das Feld ein paar "Sonne-Meer-Nostalgiker" versuchten, ihre kasweiße Haut zu bräunen, wurde innerhalb des Feldes gebaggert und gebaggert. Mit vollem Einsatz versuchten die Teams, den Ball regelkonform uber das Netz auf den Boden der gegnerischen Spielhälfte zu spielen und mit allen Körperteilen zu verhindern, dass er in der eigenen Spielhälfte zu Boden fällt. Die Spieler, die heute zum Baggern vorbeischauten, waren echt gut. Sogar die Kicker sahen ihnen begeistert zu. Diesmal ohne Zwischenrufe á la "was ist das für eine Sportart heast?", denn das Team THE STINKER zeigte allen Skeptikern, wie geil auch Volleyball sein kann!

 

Im Volleyball konnten heute in beiden Klassen die jeweiligen Bezirksmeister ermittelt werden: THE STINKERS gewannen das Turnier in der offenen Klasse, während DIE ZIPFLA BOYS das Turnier in der Klasse U13-U15 für sich entscheiden konnten! Gratulation!

Die ZIPFLA BOYS bei der Siegerehrung mit Bezirksvorsteher-Stv. Josef Eichinger (Bild oben).

 THE STINKER bei der Siegerehrung der Bagger (Bild oben).

 

21. Bezirk/ Floridsdorf/ Wassermanngasse

 

Laut Organisatoren kamen nur drei Streetsoccer-Teams zur Käfig-WM nach Floridsdorf. Für Informationen und Ergebnisse, klicke hier.

 

Du hast Lust, an der Käfig-WM teilzunehmen?

 

Dann melde dich schnell an. Egal ob Streetsoccer oder Streetball, nächste Woche hättest du die Möglichkeit in einer dieser Sportarten Bezirksmeister von Brigittenau oder Donaustadt zu werden. Wenn du mit deinem Team das Turnier gewinnst, bist du automatisch für das Finale auf der Donauinsel qualifiziert. Klicke hier, um dich jetzt anzumelden!

 

Text von M.C./ Fotos von M.C.

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

Foto: Zoe Opratko
Sie alle haben schon Titel für...
Kühbauer, Fußball, Rapid, Trainer
Rapid-Trainer und 90er-Legende Dietmar...
Andreas Onea
Als Sechsjähriger verliert er bei einem...

Anmelden & Mitreden

2 + 3 =
Bitte löse die Rechnung