3 Minuten mit Berdo

21. Oktober 2021

Mit 18 Jahren vor RAF Camora in den Charts landen und dabei sogar die eigene Schuldirektorin begeistern? Rapper Berdo macht sich auf, um 2620 Neunkirchen auf die Musik-Landkarte zu hieven.

Interview: Şeyda Gün, Foto: Martin Morscher

Rapper Berdo
Foto: Martin Morscher

BIBER: Heißt du wirklich Berdo? Woher kommt dein Name?
BERDO: Mein Künstlername kommt von meinem Vornamen Berdan. Bei uns Kurden gibt es immer einen Spitznamen, aus Berdan wurde Berdo. Ich komme aus Neunkirchen, bin vor kurzem 18 geworden und hatte immer schon eine Bindung zu Musik. Ich habe gerne getanzt, von dort kam ich zum Hip-Hop. Mit 14 habe ich begonnen zu rappen, zuerst auf Englisch, dann auf Deutsch. 2019 habe ich mein erstes Video auf YouTube mit dem Titel „Hokus Pokus“ veröffentlicht.

Hören dich die Leute nur am „Land“ oder auch in der Stadt? 

Ich habe auch Hörer in Wien, aber nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland. In Bochum oder Frankfurt kommt der Support von Verwandten und Bekannten.

Du erwähnst in deinen Texten 2620, die Postleitzahl von Neunkirchen. Warum? 

Neunkirchen ist eine kleine Stadt, die ich versuche auf die Landkarte zu bringen. Wenn man Berdo hört, soll man an Neunkirchen denken, oder umgekehrt. 

Dein erstes Album „Xeyal“ ist erschienen. Was bedeutet Xeyal?

Ich war geflasht, dass mein Album auf iTunes die ersten zwei Tage auf Platz 1 war. Xeyal bedeutet auf Kurdisch Vision, Traum. Die Songs im Album sind verschieden. Einer ist aggressiv, der andere traurig. Ich schreibe meine Texte selber und das sehr gerne. Jeder Song, jeder Text hat eine eigene Bedeutung und Geschichte. „Rosen im Beton“ zum Beispiel ist ein Herzschmerz-Song.

Du gehst noch in die Schule, sitzt du vormittags in der Schule und nachts im Studio? 

Nein, leider nicht. Ich gehe in die Schule, danach lerne ich, wenn es etwas zu lernen gibt. Dann schlage ich die Bücher zu und drehe die Beats auf und rappe den ganzen Tag. Mein Ziel ist die Matura, dann möchte ich etwas in Richtung Musik studieren, wo ich mich weiterentwickeln kann. Tontechnik würde mich interessieren. 

Wie reagiert dein Umfeld auf dich als Künstler?

Man kennt und supportet mich hier in Neunkirchen. Auch in der Schule. Meine Direktorin hat mich sogar gefragt, ob ich einen Text schreiben möchte, der junge Menschen zum Impfen anregt. Ich bin noch nicht sicher, ob ich das mache. Ich selbst bin geimpft, aber diese Entscheidung sollte jeder für sich treffen, wie ich finde.

 

Wer ist er?


Name: Berdan Mankuloğlu

Alter: 18


Geburtsort: Neunkirchen, Niederösterreich 

Besonderes: Sein erstes Album „Xeyal“ erschien am 5. Oktober und erzielte die ersten zwei Tage nach dem Release Platz 1 in den iTunes 

Wer ist er?
Name: Berdan Mankuloğlu Alter: 
18
Geburtsort: Neunkirchen, NiederösterreichBesonderes: Sein erstes Album „Xeyal“ erschien am 5. Oktober und erzielte die ersten zwei Tage nach dem Release Platz 1 in den iTunes Charts.

 

 

 

 

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

Rapper Berdo
Mit 18 Jahren vor RAF Camora in den...
Foto: Vanja Pandurevic
Die Austro-Serbin und Neo-Kabarettistin...
Foto: Zoe Opratko
BIBER: Bilal, du fährst seit zwei...

Anmelden & Mitreden

1 + 11 =
Bitte löse die Rechnung