Es ist Bayram, ich trinke Ayran

17. Juli 2015

Yeeeeaaah!

Ramadan ist vorbei und nun ist Bayram - im Arabischen auch auch Eid genannt. Das ist sozusagen unser Weihnachten. Leckeres Essen, aufgetakelte Männer und Frauen und zu guter letzt Geschenke! Darauf freut sich jeder am meisten. Doch leider gibt es ab einem bestimmten Alter diese Geschenke nicht mehr.

 

Es schreibe das Jahr 2005. Klein-Schadi (ich) war schon zarte 17, mit Vollbart und bald ein Mann. Ich stand - wie jeden Bayram -  mit ausgestreckter Hand vor meinem Opa, um mein Geschenk entgegen zu nehmen. Ein Blick meines Opas reichte mir schon, um zu zeigen, dass dieses Jahr etwas anders ablaufen wird. "Mein Kind du bist zu alt für sowas. Du bist nun ein Mann."
 

Oh neiiiiin!!!!!! Alle anderen Cousins und Verwandten jüngeren Alters haben ihr Geschenk (meist Geld) erhalten und es stolz präsentiert und ich saß nur da. Ohne nichts. Trauer. Wut. Verzweifelung. Ich wollte nur noch sterben!  Mein Vater gab mir aus Mitleid ein wenig Geld, doch das war nicht das, was ich wollte. 
 

Wieso bin ich schon erwachsen? Wieso?! Am selben Abend gingen die älteren Cousins dann raus ein wenig mit dem Auto herumfahren, ich wollte natürlich auch mit. Ich bin ja nun ein Erwachsener.

Mein Opa sagt nur: "Was Schadi will auch mit? Nein er ist zu jung für sowas." What the fuck. "Opa entscheid dich doch bitte. Bin ich zu jung oder bin ich zu alt. Bin ich ein Mann oder bin ich ein Kind!"

 

Das ist unfair. Dann wenn sie wollen, bin ich ein Erwachsener und dann doch wieder ein Kind! Meine Cousins fuhren weg und ich schaute Ihnen wehleidig hinterher.  Ich saß also im Haus meines Opas, mit meinen Tanten und Onkeln und ihren sehr jungen Kindern, welche alle überlegten, was sie mit ihrem Geld alles kaufen werden. Und ich dazwischen. 17 ist einfach ein beschissenes Alter. Nichts Ganzes und nichts Halbes.

An alle 17-Jährigen: Haltet durch! Noch ein Jahr, dann seit ihr 18 und könnt die Vorteile eines 18-Jährigen genießen. Ich glaub an euch!

 

Meine Mutter sagte mir: "Geh und küss die Hand deines Opass vielleicht gibt er dir doch etwas." Das ließ ich mir nicht zweimal sagen! Ich küsste die Hand meines Opa's mit einem Tempo, welches nicht mit sensorischen Geräten messbar war. Schallgeschwindigkeit ist nichts dagegen. 350 Küsse pro Minute und keine Müdigkeit und irgendwann zog er seine Hand weg und sagte: "Es reicht. Hier ist dein Geschenk, du bist anscheinend noch nicht erwachsen genug. Geh und spiel mit deinen Cousins Lego und Barbie. Da passt du eher hin."

 

Bum. Diese Worte haben richtig gesessen. "Nein Opa, nimm das Geld zurück. Ich möchte es nicht. Ich bin nun ein Mann."

 

Jetzt, 10 Jahre später, lache ich über diese Situation und wünsch meinem Opa, dass er da oben im Himmel heute zuschaut und sich denkt: "Leiwander Junge dieser Schadi. Der ist nun wirklich ein Mann geworden."

Zu guter Letzt: Ich wünsche allen einen schönen Bayram. Feiert es schön im Kreise eurer Familien und Freunden!

 

PS: Der Titel ist nur gewählt worden, weil es sich reimt. Dieser Reim entstammt von einem Lied des Rappers Eko Fresh.

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

Der Autor
"Ein Versuch, durch ein dichtes...
Foto: Marko Mestrovic
Der Präsident der islamischen...
Kerze
Österreichs Gotteshäuser sind leer....

Anmelden & Mitreden

2 + 16 =
Bitte löse die Rechnung