Ivanas Welt: Trauma Healing à la Balkan -A vino per day keeps your feelings away.

20. Oktober 2022

In Ivanas WELT berichtet die biber-Redakteurin 

Ivana Cucujkić über ihr daily life.

Ivanas Welt
Ivanas Welt

 

Jedem sein kleines Suchtverhalten. Die Schokolade, die Sitcom, die Tschik danach. Ich bin ein Life Coaching Junkie geworden. Die kurzen Videos in meinem Feed, in denen Expert:innen locker und verständlich die Wirren meines Innenlebens erklären, sind meine Sucht. Jeden Tag 60 Sekunden, in denen ich lerne: Ok, ich bin nicht die mieseste Mutter auf der Welt. Das könnte mit meiner Kindheit zu tun haben. Anderen geht es auch so. Dieser Absturz war also eine ganz „normale“ Reaktion. Ich muss mich dafür nicht schuldig fühlen. Kurz: Ich bin nicht verrückt. Life changing! Grundsätzlich lebte und lebe ich nämlich mit dem Glaubenssatz: Ich habe von meiner Geburt an für ewig, für alle um mich herum und für mich die Heldin des Universums zu sein, ohne Schmerz und Schwäche.

 

Jugo so: Is kein Trauma, nur Kreuzschmerzen

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. Jugos finden sich da im Topranking, wenn es um Selbstreflexion und emotionale Stabilität geht. Wenn wir Magengeschwüre, etwas mit dem Rücken oder Migräne haben, gehen wir zum Hausarzt und hauen uns einen Tablettencocktail rein. Aber ganz bestimmt hat das alles nichts mit einem Generationstrauma, der Kindheit oder unreifen Eltern zu tun, dass wir heute zu people pleasern mit Helfersyndrom samt knackigem Alkoholproblem geworden sind. 

Weshalb sollten wir uns auch beschweren? Wir sollten lieber dankbar sein. Unsere Balkanmama ‚hat das auch alles ausgehalten‘. Kad je majka ­mogla. Wenn the goddess of your life der Schwäche keine Gnade zeigt und du als Balkankind mit toxischen Sätzen wie „Weine nicht, es ist nichts“, „Dir tut nichts weh, komm steh auf“ aufwächst, kann nur ein ausgeglichener Erwachsener aus dir werden.

 

Let’s drink rakija and heal your inner child

 

Na, und wenn der Frust dann doch zu arg gegen die Brust presst, gehen wir feiern. Held:innen reden nicht über ihre Probleme. Sie besingen und spülen sie mit Vino runter. 

In einer Kultur, in der gleich viel Tränen wie Alkohol fließen, bietet eine Feierlichkeit den einzigen geschützten Raum, wo Jugos ihrem seelischen Zustand ein Ventil verschaffen können. Das bekannte Sprichwort „udri brigu na veselje“ ist das Mantra, in dem wir unser Leben meistern. Heißt so viel wie „Sorgen, was für Sorgen. Party!“ und bedeutet: Das Beste, was du jetzt tun kannst, ist, die Augen vor der Realität zu verschließen. Mein Leben geht grad ein bisschen den Bach runter, aber jetzt muss ich mal ein Hemd für Edos Hochzeit am Wochenende kaufen. 

In Balkan we dont say: “Mir geht es nicht gut. Ich hol‘ mir Hilfe und das ist völlig ok.“ We say: „Majstore! Ajde, sing mir ‚majko moja, warum hat sie mich verlassen!‘“ 

Sich gegensätzlich zu seinem psychischen Zustand zu verhalten, lernen wir Balkankids mit den ersten Schritten. Ob das auf eine toxische Kultur deuten könnte? Üff. Höchstens, wenn der Vino kippt. ●

 

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

Foto: Zoe Opratko
Zum Abschied gibt es kein Trompeten­...
Foto: Zoe Opratko
  Foto: Zoe Opratko Back to School und...
Foto: Zoe Opratko
In „Ivanas Welt“ berichtet die biber-...

Anmelden & Mitreden

2 + 9 =
Bitte löse die Rechnung