Kodro neuer bosnischer Teamchef

07. Januar 2008

Es steht fest. Bosnien hat seinen neuen Fußball-Nationaltrainer gefunden. Es ist der viel gefeierte bosnische Fußballheld Meho Kodro. Er hat es geschafft sich gegen die beiden anderen Kandidaten Lothar Matthäus und Zlatko Kranjcar durchzusetzen. Mit 40 Jahren ist Kodro noch recht jung aber dafür voller Tatendrang. Das Land hofft nun mit dem ehemaligen Star des FC Barcelona&Velez Mostar die große "Reform" des bosnischen Fußballs einleiten zu können. Ob das gelingen wird wird man sehen, allerdings stehen die Chancen sehr gut. Kodro hat eine klare Vorstellung: Er möchte das Team zur WM 2010 nach Südafrika führen. Und dieses Vorhaben wird er sich von niemandem zerstören lassen, was soviel bedeutet wie, dass er sich von niemandem dazwischenreden lassen wird. Es wird keine Ansagen "von oben" geben, was er zu tun&lassen hat. Kodro will und wird sein Ding durchziehen - und das ist auch gut so. Er wird viele ehemalige bekannte bosnische Fußballgrößen um sich scharen, um dem Land das bieten zu können was sich viele wünschen: Nämlich eine erfolgreiche Nationalmannschaft. Kodro wird natürlich die größte Arbeit haben, schließlich ist er ja auch der Teamchef, doch es bedarf auch an Assistenten, die Kodro unterstützen. Vier an der Zahl sollen es werden, einen hat er schon gestern bekannt gegeben: Elvir Bolic. Bolic ist neben Kodro Bosniens Stürmerstar schlechthin. Seine Auftritte und Tore im bosnischen Teamdress, ebenso aber in der Türkei und der Champions League für Fenerbahce Istanbul sind unvergessen. Bolic wird als Teammanager fungieren und somit übernimmt er die alte Position von Ahmed Pasalic. Bolic ist zugleich auch so etwas wie der verlängerte Arm des Teamchefs.

Neben der Quali für die WM 2010 hat Kodro einen Plan den er sobald wie möglich umsetzen möchte: Er wünscht sich die Spieler in die Nationalmannschaft zurückzuholen, die den "ominösen" Brief unterschrieben haben, erst dann weiter für BiH zu spielen, wenn sich im Verband grundlegende Sachen ändern. Ein großer Teil dessen ist geschehen. Es gibt einen neuen Nationaltrainer und einen neuen Teammanager. Hoffentlich bringen diese auch die alten neuen Spieler mit sich. Bei diesen Spielern handelt es sich immerhin um internationale Topkicker wie Hasan Salihamidzic, Sergej Barbarez, Zlatan Bajramovic, Emir Spahic oder Kenan Hasagic. Sollte das Kodro tatsächlich gelingen, denke ich, dass man mit Bosnien durchaus rechnen kann. Dann ist in einer Gruppe mit Spanien, der Türkei, Belgien, Armenien und Estland alles möglich. Am 30. Jänner bestreitet Bosnien ein Freundschaftsspiel in Tokio gegen Japan. Am 16.01. gibt der Teamchef den Kader für diese Partie bekannt. Vielleicht wird sich hier schon weisen wohin es mit dem bosnischen Fußball gehen wird. Man kann nur hoffen, dass er eine positive Richtung einschlägt. Denn das haben sich das Land und die Menschen verdient.

Kommentare

 

Hoffentlich spielt Bosnien nicht so bald gegen Österreich ;)

 

Ich denke,dass die innerbosnische Lösung die beste für den Fußball ist. Meho Kodro ist ein erfahrener Stürmer, der 100 Tore in 233 Einsätzen in der Primera Division erzielt hat. In der Jugend spielte er für seinen Heimatverein Velez Mostar (go Velez go) bis er 1991 knapp vorm Bürgerkrieg nach Spanien zu San Sebastian und dann zu Barca wechselte. Er hat recht wenig Trainererfahrung (halbes Jahr als Co-Trainer bei San Sebastian) kennt jedoch den bosnischen Fußball und die brisante politische Lage bestens. ich selber bin ziemlich skeptisch aufgrund der nichtvorhandenen Erfahrung, denke dass man aber risiken eingehen muss um erfolg zu haben. Ich wünsche der Mannschaft nur das Beste, und vor allem wünsche ich es der Bevölkerung. Sie müßten endlich mal für ihre Fussballbesessenheit belohnt werden!!!!
Football unites

Das könnte dich auch interessieren

Unsplash/Samantha Borges
iPads im Unterricht und Digitalisierung...
.
Wer sich für ukrainische Kunst ...
.
Duftende Kunstwerke und weihnachtliche...

Anmelden & Mitreden

10 + 2 =
Bitte löse die Rechnung