Lässt Falschsingen die Kassen klingeln?

27. Dezember 2007

Die Radiowerbung fällt derzeit eher durch Nervigkeit als durch Kreativität auf. Eine Hörprobe gefällig? Man drehe das Radio auf und höre die derzeitige XXX-Lutz-Werbung. Mit virtuosem Falschsingen will man hier die, die sich nicht im Weihnachtsshopping schon elendig verschuldet  zum  XXX-Lutz locken. Das Möbelgeschäft macht sich eigentlich nur unsympathisch mit dieser Aktion. Dem Bekanntheitsgrad dürfte es wohl eher nützen als schaden. Die Leute werden reden, denn schließlich gibt es sogar diesen Blog zum Thema. In direkter Konkurrenz zum Möbel-Falschsänger steht der falsch singende Interspar-Einkäufer. Der hat schon vor Weihnachten laut gejault, dass es bei Interspar alles gibt. Ich habe es zur Kenntnis genommen. Aus Angst den Jaulern in diesen Geschäften zu begegnen, bleibe ich lieber beim Supermarkt ums Eck. Das kleinere Sortiment nehme ich dafür gerne in Kauf.

Kommentare

 

ufff abschreckende werbungen oder plakate sind mir allzu bekannt. GIS-Aufrufe sind mir sooo verhasst und unsympatisch, weil sie uns irgendwie zu idioten machen, sprich "hier spricht dein fernseher"..ah ja und wie kannst du gerade meine stimme hören, wenn du nicht fern siehst" etc. ..nun ich sah die GIS-Aufschrift auf einem Taxi und wollte nicht einsteigen.

Der selbe Blödsinn bei Hartlauer! Der hat mal die kleinen Geschäfte zur Schnecke gemacht und nannte sogar die Adresse, also in der soundso-str. kostet es so viel, und bei mir nur bla bla-Euro. Seit dem ich diese unsympatische fresse von hartlauer gesehen hab, und noch dazu mit dieser botschaft, geh ich nicht mehr hin. Der soll mal ne sexy frau oder mann da hinstellen und sich nicht selber in die werbung platzieren, da würds auch klappen, mich als kunden zu gewinnen. :))

Das könnte dich auch interessieren

Unsplash/Samantha Borges
iPads im Unterricht und Digitalisierung...
.
Wer sich für ukrainische Kunst ...
.
Duftende Kunstwerke und weihnachtliche...

Anmelden & Mitreden

19 + 0 =
Bitte löse die Rechnung