Muslimische Cyber-Love

15. Dezember 2008

 
Von Ivana Martinović und Raki Nikahetiya (Illustration)
Im Westen kann die Partnersuche für sehr gläubige Muslime recht schwierig werden. Herkömmliche Vermittlungsagenturen helfen hier oft nicht weiter. Ein islamisches Heiratsvermittlungsinstitut im Internet verspricht jetzt Abhilfe für günstige 4,99 Euro.
Früher, ja früher da war das alles viel einfacher. In der alten Heimat wusste etwa oft die Heiratsvermittlerin aus dem Dorf, in welchem Haus gerade ein „heiratswürdiges“ Mädchen zu finden war. Über die Eltern wurde dann verhandelt, versprochen und verkuppelt. Und schon stand der mehr oder weniger glücklichen Ehe nichts mehr im Weg. Aber wie kann Mann heute im Westen die „Richtige“ mit Kopftuch finden?
Samer Fahed, gläubiger Moslem mit palästinensischen Wurzeln, war sich dieser Problematik bewusst und gründete 2004 mit seiner Frau Ahlam das erste islamische Heiratsinstitut im Internet für den deutschsprachigen Raum. Auf www.islamisches-heiratsinstitut.de können sich Muslime anmelden, um den richtigen Ehepartner zu finden. Die Anmeldegebühr von 4,99 pro Monat fällt bescheiden aus. Vor allem Frauen machen den größten Teil seiner Kunden aus, sagt Fahed, darunter viele geschiedene Frauen mit Kindern, die es schwer haben einen gläubigen Muslim zu finden.
Lügen ist haram!
Das Heiratsinstitut legt Wert auf Seriosität. Nur anständige „Brüder“ und „Schwestern“ werden vermittelt. Regelmäßig schickt das Institut das Profil von Heiratskandidaten per Mail zu. Dann haben die Kunden die Möglichkeit, sich übers Internet besser kennenzulernen. Ausdrücklich wird bei der Profilsuche vor Schwindlern gewarnt, die nur auf eine Ausreise in den Westen aus sind. Schließlich ist die Eheschließung aus Aufenthaltsgründen im Islam verboten und bedeutet „haram“ (Sünde).
Weibliche Reize und Keuschheit
Über eine Vielzahl Kriterien kann der gläubige Moslem sein perfektes Pendant finde. Der Rest liege bei „Allah“, heißt es auf der Homepage. Schritt für Schritt wird in der Hilfestellung dort erklärt, wie man „die richtige Frau“ (aber nicht den richtigen Mann) findet. Diese schwierige Suche nach der gewünschten Ehefrau versucht der Text von Ibrahim Abu Khalid zu beschreiben, der die Lage der muslimischen Jugendlichen in der westlichen Gesellschaft so sieht. „Viele Versuchungen und Prüfungen warten auf den muslimischen Jugendlichen, die er bewältigen muss. Ständig ist er auf der Straße, in den Medien oder auf der Arbeit weiblichen Reizen ausgesetzt, die er mit Hilfe „Allahs“ überwinden kann. Den Pflichten der Ehe nachzugehen schafft hierbei Abhilfe, um die Blicke zu anderen Frauen fernzuhalten, um seine Keuschheit vor Schändlichkeit zu wahren.“
Mit Gebet zur richtigen Ehefrau
Der typische Mann im Westen quält sich bei seiner Partnerwahl mit Eigenschaften wie Schönheit, Humor, Charme, Sexappeal, Haarfarbe, Augen oder Konfektionsgröße. Der Muslim vertraut hingegen auf das Eingebungsgebet (Salatul-istikhara), welches ihm helfen soll, die Richtige zu erkennen. „Ich bitte dich um die Eingebung der richtigen Entscheidung. […] Du weißt alles, ich weiß nichts. […] Weißt du jedoch, dass die Angelegenheit schlecht für mich ist, meinen Glauben, meine Lebensführung und für mein Ende oder mein diesseitiges und jenseitiges Leben, so wende sie von mir ab und halte sie von mir fern.“
Bekommt er dann die richtige Eingebung, soll sich der gläubige Muslim auch daran halten. Allerdings verwundert es auch nicht, dass sich die Suche so schwierig gestaltet, wenn man erst auf die Eingebung durch Allah warten muss.



SUBSTORY1
Die besten Tipps für sie, um einen Moslem abzukriegen
1.      Sie soll ihre Blicke zu Boden schlagen, ihre Keuschheit wahren und ihren Schmuck nicht zur Schau tragen. [Sura An-Nur (24) Ayah 31]
2.       Eine Frau, die sich schamhaft verhält, ihre Stimme unter Männern senkt, versucht ihre Anziehungskraft zu verstecken, zeigt, dass sie edle Eigenschaften besitzt.
3.       Von einer Frau, die schamlos flirtet, unbesorgt über ihre enthüllende Kleidung ist und sich frei mit Männern unterhält, muss Mann sich fernhalten. Man(n) will schließlich  nicht, dass die eigene Frau auch 20 anderen Männern ihre Liebe widmet.

SUBSTORY2
Von Allah geliebte Eigenschaften an einer Frau
muslimisch, gläubig, gehorsam, wahrhaftig, geduldig, demütig; Frau, die Almosen gibt, die fastet, die jungfräulich ist und welche Allahs häufig gedenkt! [Sura At-Tahrim (66) Ayah 5]
biber-Kritik: Wie ein muslimischer Traummann sein soll, wird leider nicht beschrieben! Muss wohl die Frau abwarten, ob sie die Richtige für ihn ist. Einen wichtigen Hinweis bekommt der Mann dann letztendlich für sich selbst mit auf den Weg. „Bedenke, dass auch du nicht perfekt bist!“ Immerhin...


SUBSTORY3
Weitere Links für gläubige Heiratswillige aus Islam, Christentum und Judentum. Am Ende landet alles im Internet, sogar die Liebe!
www.muslima.com
www.muslimlife.eu
www.christ-sucht-christ.de
http://www.christliche-partner-suche.de
www.christpart.de
www.jewish-singles.de
www.kathtreff.org

Kommentare

 

;)

"biber-Kritik: Wie ein muslimischer Traummann sein soll, wird leider nicht beschrieben! Muss wohl die Frau abwarten, ob sie die Richtige für ihn ist. Einen wichtigen Hinweis bekommt der Mann dann letztendlich für sich selbst mit auf den Weg. „Bedenke, dass auch du nicht perfekt bist!“ Immerhin..."

Wäre vielleicht besser sich über die ausgewählten Themen vorher zu informieren, bevor man etwas darüber schreibt.

Der Prophet Mohammed hat gesagt: "Die besten unter euch sind die, die ihre Frauen am besten behandeln"..

Ihr seid so eine "Anti-Rassismus(oder was auch immer)-Gruppe", macht euch aber lustig über Menschen mit einem festen religiösen Hintergrund, egal ob Christ, Jude oder Moslem.

 

kannst dich gern auf der homepage von dem erwähnten herrn umschauen und ihn darauf hinweisen, womit er sein geld verdient.

hatte das gefühl, dass er etwas nachholbedarf in sachen religion hat.
der artikel ist eine möglichkeit sich mit dem thema auseinander zu setzen, feedback zu bekommen.
unser anliegen ist es nicht menschen zu kränken. wenn wir es tun oder getan haben, ist uns jede kritik willkommen.
aber um verständnis wird gebeten, da unsere redakteure sich nicht in jedem glaubensbekennnis auskennen, und fehler auch bei genauer recherche vorprogrammiert sind, da menschen unterschiedliche toleranzgrenzen haben, sich durch äußerungen mehr oder weniger gekränkt fühlen.
sich zu solchen themen zu äußern kann zur klärung von missverständnissen führen.

Anmelden & Mitreden