News aus Toni Polster's Süper Lig: Serbe als Held des Tages!

10. Oktober 2011

Toni Polster ist zurück auf der Trainerbank. Als Leiter des SC Viktoria in der Fünften Liga hat er es mit Gegnern wie SV Srbija 08, SV Dinamo Ottakring und SKV Wild Dragon zu tun. Biber berichtet wöchentlich exklusiv aus Tonis Tschuschenliga. Hautnah und ungeschminkt. Diesmal waren wir beim Ethno-Derby Kaiserebersdorf/Srbija 08 gegen Fenerbahce Wien dabei. Was los war, liest du hier!

 

 

 

 

 

Wien Favoriten, 27. August 2011. Heimspielstätte des „FC 1980 Wien“.

 

Toni und Toni. Auch“ Toni Doppelpack“ ist ein normaler Mensch. Während sich seine Mannschaft „SC Wiener Viktoria“ fleißig mit dem Aufwärmen beschäftigte, plauderte Toni Polster ganz entspannt nicht nur mit alten Bekannten, sondern auch mit Vater Toni, seinem größten Fan. Nicht ganz entspannt waren die Kicker des „FC 1980 Wien“, denen man die Anspannung vom Gesicht ablesen konnte. Lag es vielleicht daran, dass der Trainer ihrer Gegner Toni Polster hieß? „Ja“, erzählte uns ein aufgeregter Kicker der Heimmannschaft, der noch hinzufügte „dass  ein zusätzlicher Ansporn zu spüren ist, wenn ein ehemaliger internationaler Fußballstar einem auf Füße schaut.“ Also doch kein normaler Mensch...

Wider Erwarten blieben der Menschenandrang und die Stimmung zwar aus, dafür boten die Fünftligisten Fußball vom Feinsten. Insgesamt  aber ein dramatischer Spielverlauf für den SC Wiener Viktoria:  Zweimal verspielte man die Führung.

Die Jungs von Toni Polster vergaben einen Elfmeter. Was Toni wohl durch den Kopf ging? Wie heißt es in einer Textpassage aus dem Lied "Toni, Walk On, Toni"? OLLES GEHT, WONN MAS WIRKLI WÜ, OLLES WO`S BRAUCHST, IS A BISL A G'FÜHL...

Aber ein Polster überlegt sich immer eine gute Taktik...

...und gibt Anweisungen an seine Spieler. "A Schupfaaaal, a Gabaaaal, a Kickaaaaal, a Gooooaaal....des findet die Welt anfoch toll"...

In der zweiten Halbzeit war es endlich soweit. Seine Jungs erleichterten ihn durch die langersehnte 0-1 Führung...seine Anweisungen müssen Wunder bewirkt haben. "Des muaß a Fußboi Walzer sein"...

Beim Stand von 1-2 für seine Mannschaft verpasste man auch das 1-3...was sagte Toni einst zu den FABULÖSEN THEKENSCHLAMPEN? "Hab ich den Ball, mach ich ihn rein!"... wird er sich gedacht haben!

...aber es kam noch schlimmer. Denn...

...dieser junge Serbe, Sasa Ilic, schoss das 2-2 und verhinderte somit den zweiten Sieg in Folge für Toni Polster. "Ich muss sagen, dass ich heute vor dem Spiel etwas aufgeregt war. Aber prinzipiell ist es so, dass ich immer Vollgas gebe, egal wer der Gegner ist", erzählte Sasa dem biber.

 

EIN TAG MIT TONI POLSTER

CEBRAIL KIRLANGIC (im Bild links) und ALI ATTAMAN freuten sich über Toni's Präsenz und verbrachten das gesamte Spiel hinter Toni's Trainerbank. "Als ich hörte, dass Toni Polster heute da sein würde, war ich sofort da. Er ist der bekannteste und beste Spieler, den Österreich je hatte. Er gehörte einer goldenen Generation an", erzählte uns Ali während des Spiels. Aber warum kamen nicht mehr Leute zum Spiel, obwohl ein Toni Polster da war? "Da musst du herkommen, wenn die Türken spielen. Dann ist immer was los. Glaub's mir...", so Cebrail, der Tormanntrainer der Kampfmannschaft des "FC 1980 Wien" ist.

War noch jemand wegen Toni Polster da? "Ja, aber weil die Mannschaft von Toni nächste Woche unser Gegner sein wird. Ich bin hier, um die Spieler zu beobachten. Aber ganz ehrlich, es ist schon etwas besonderes, wenn wir nächste Woche gegen Toni spielen. Ist im Moment sicher das Thema Nummer eins bei uns im Verein", so TEKTÜRK MAHMUT (Bild in der Mitte), Obmann der "Wild Dragons", Tonis nächster Gegner.

 

Fotos: Markus Hollo

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

Foto: Zoe Opratko
Sie alle haben schon Titel für...
Kühbauer, Fußball, Rapid, Trainer
Rapid-Trainer und 90er-Legende Dietmar...
Andreas Onea
Als Sechsjähriger verliert er bei einem...

Anmelden & Mitreden

4 + 3 =
Bitte löse die Rechnung