Schlösser

16. März 2021

von: Todor Ovtcharov

Diktatoren lieben Schlösser. Egal ob Ceaușescu in Rumänien, Erdoğan in der Türkei oder Putin in Russland. Alle sind der Meinung, dass ihnen zwei, drei oder sogar zwölf Zimmer nicht ausreichen. Man braucht mindestens zweihundert Zimmer, dazu Swimmingpools, wo das Wasser aus goldenen Röhren hineinrinnt, private Kinosäle und Parkplätze mit der Größe des Praters.
Das ist natürlich kein neues Phänomen. Im Frankreich zum Beispiel wurden sehr viele Schlösser gebaut. Das hat aber eine Erklärung: Es gab damals keine WCs und die Adeligen mussten ihre Geschäfte in den Ecken der Zimmer verrichten. Deshalb brauchte man so viele Zimmer. Und wenn das ganze Gebäude so stark nach Urin gerochen hat, dass man es nicht mehr aushalten konnte, dann baute man halt ein neues. Aber das Innen-WC gibt es schon lange, deshalb fragt man sich, warum heutige Diktatoren wohl riesige Schlösser brauchen.

Es schaut so aus: Je schlechter es dem Volk geht, desto größere Schlösser brauchen die Herrschenden. Man kann nachschauen, wie der Durchschnittsrusse heute lebt und wie groß das Schloss von Putin in Gelendschik ist. Oder wie die Menschen in der Türkei zu Zeiten einer 20-prozentigen jährlichen Inflation ausharren und wie die Häuser von Erdoğan ausschauen. Gerüchten zufolge, soll im türkischen Haushalt schon das Geld für zwei weitere Schlösser eingerechnet sein. Dieses Jahr sollten sie gebaut werden.

Alle Diktatoren glauben, dass es ihnen zusteht in Schlössern zu leben. Sie sagen, dass das gar nicht ihre Schlösser sind, sondern Schlösser des Volkes. Warum wird dann das Volk immer eine Schusslänge von den Schlössern weggehalten? Vielleicht, weil sich alle erinnern, wie das Schloss von Gadaffi 2011 gestürmt wurde und Obdachlose in seinen Ruinen einzogen.

Man macht alles nur des Volkes wegen. Jedes Schloss verschafft Arbeitsplätze. Wenn man das Land mit Schlösser bedeckt, können alle zum Schlosspersonal werden. Man sagt, dass es im Topkapi-Schloss in Istanbul allein für die Versorgung der Öfen 2000 Menschen Personal gebraucht hatte. Erdoğan bezieht sich immer wieder auf die Größe des Osmanischen Reiches, durch Schlösserbau mag er die Arbeitslosigkeit bekämpfen. Und Putin wird dafür sorgen, dass jeder Russe ein eigenes Schloss hat. Wenn nicht auf dieser Welt, dann im nächsten Leben. ●

Anmelden & Mitreden

2 + 4 =
Bitte löse die Rechnung