Warum so goschert?

09. Juli 2015

Sie erwischen dich wie aus heiterem Himmel. Die Goscherten dieser Welt lauern an jeder Ecke. Jedes Mal nehme ich mir vor auf Arschlochmodus zu schalten, bevor sie mich kalt erwischen. Bis jetzt erfolglos, da zuerst die Schockstarre folgt, bevor ich es schaffe die verbale Abreibung, die Spiegelung ihres Verhaltens zu verteilen. Ja, scheint wohl meiner Natur nicht zu entsprechen die Fresse aufzureißen und jede Möglichkeit zu nutzen mein Gegenüber niederzumachen. Ungute Konfrontationen mit Menschen wühlen mich auf, machen mich unglücklich, weil ich nach dem Motto lebe “Sage nichts, was du selbst nicht gesagt bekommen willst. Tue anderen nichts, was dir nicht angetan werden soll.” Die Sprücheklopfer hingegen scheinens echt nötig zu haben. Sie warten nur darauf irgendwem einen dämlichen “coolen” Spruch reinzudrücken. Jedes Mal zerbreche ich mir nach so einer Situation den Kopf und frage mich, warum sie zum Teufel nicht freundlich sein können und was wohl die Ursache für ihren gewissen Frustrationspegel ist, dass sie ihre Sammlung an weit verbreiteten Standardsprüchen auskramen und es an anderen Menschen auslassen.

Behörden-Beleidigung

Wer kennt das nicht? Den Behördengang, wo du um Auskunft bittest und dir plötzlich der Sachbearbeiter völlig unvorbereitet an den Kopf knallt “Kennans ned lesen?” Der Einkauf im Supermarkt, wo du an der Fleischtheke stehst, die Person vor dir übersiehst und sie dich anfaucht “Wo samma do? Am Bazar oder wos? Kannst di net anstellen?” Die extra Harten scheinen dann noch Sprüche wie andere Leute Briefmarken zu sammeln, um auf die Zwangsbeglückung ihrer Umwelt vorbereitet zu sein. Letztens im Drogeriemarkt rempelte eine Mutter mit Kinderwagen eine junge Frau an. Ein “Entschuldigung” hat nicht gereicht. “Was heißt hier Tschuldigung, du Schlampe. Sagt sie auch noch Tschuldigung. Geh, Augenarzt, oida?” In mir kamen Aggressionen hoch. Auf der Zungenspitze lag ein “Halt deine Scheißfresse!” Das hätte sie verstanden. Ein gutes Zureden, wie “Warum reagieren sie so aggressiv? Sie hat sich doch entschuldigt!” nützt doch bei solch gewollten verbalen Attacken nichts. Als ob man mit einer Wand redet, die nur darauf wartet, dass du als nächstes Opfer gegen sie rennst. Was hätte ich kassiert? Vielleicht ein “Hast du Problem, oida?“

Fühlen sie sich danach tatsächlich besser? Wie kann einem ein negatives Gefühl gefallen oder zum Egopush verhelfen? Wie muss einer ticken, der süchtig nach dieser Konfrontation zu sein scheint oder sein Minderwertigkeitsgefühl zu mindern versucht, indem er andere niedermacht? Ich verstehe es nicht und bin froh darüber.

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

Foto: Zoe Opratko
Zum Abschied gibt es kein Trompeten­...
Foto: Zoe Opratko
  Foto: Zoe Opratko Back to School und...
Foto: Zoe Opratko
In „Ivanas Welt“ berichtet die biber-...

Anmelden & Mitreden

2 + 6 =
Bitte löse die Rechnung