„Was kann ich dafür, dass du eine Frau bist?“

09. Juli 2015

Nach so vielen historischen Momenten der Frauenbewegung, saß ich das eine oder andere Mal auf der Wohnzimmercouch durchschnittlicher Frauen und hörte ihre durchschnittlichen Männer über Gleichberechtigung reden. Echt schräg! Hier ein Best-of: „Männer sind körperlich stärker als Frauen. Wären wir im Dschungel, könnte Frau ohne Mann nicht überleben“, antwortete ein Freund auf die Frage, warum Frau und Mann nicht gleichberechtigt sein können.

Willkommen im Dschungel! „Was kann ich dafür, dass du eine Frau bist?“, sagte mein Onkel zu seiner Frau, als sie ihn um Hilfe im Haushalt bat. Beide sind berufstätig. Für sie ist allerdings nach der Arbeit vor der Hausarbeit. Für den Onkel heißt Feierabend wirklich Feierabend. Seine Einstellung zu Frauen ist wie eine dicke Mauer, die keine plausiblen Gegenargumente zulässt. Auf die Drohung hin er könne nicht einmal die Waschmaschine bedienen und im Dreck ersticken, wenn sie mal weg ist, wusste er auch sofort eine Lösung – Putzfrau zahlen. „Männer machen eben die schweren Sachen, wie Einkäufe schleppen, Rasenmähen, Reparaturen im Haus. Frauen sind fürs Leichte, wie Putzen eben.“, sagte mal ein Nachbar, der mir die Arbeitsteilung im Haushalt erklären wollte. Er war arbeitslos, lange arbeitslos. Seine Frau war die Alleinerhalterin der Familie mit zwei Kindern. Sie brachte das Geld nach Hause und er war dennoch der Hausherr.

Im Haushalt half die Tochter, der Sohn nicht. Schließlich sei das Frauensache, auch wenn er beide Kinder auf eine gute Schule schickt, damit aus ihnen mal was wird. Aber als schlechte Hausfrau geht ihm die Tochter nicht aus dem Haus. Der Sohn? Wie der Vater, eine Ehefrau wird’s machen. Wenn allerdings etwas kaputt geht, wird das zur Männersache. Wie oft, spielt keine Rolle. Auch wenn es nur zweimal im Jahr ist. „Was sitzt du noch herum? Hol mir den verdammten Aschenbecher!“ So spricht der Herr im Haus zu seiner Frau, vor allem wenn Publikum dabei ist. Ein richtiger Mann eben, der sich durch den Befehlston dicke Eier wachsen lässt und sich nicht bewusst ist, wie viele Leute ihn für sein Machogetue zum Kotzen finden, inklusive mir.Und das wollen echte Männer sein?
 

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

Foto: Zoe Opratko
Zum Abschied gibt es kein Trompeten­...
Foto: Zoe Opratko
  Foto: Zoe Opratko Back to School und...
Foto: Zoe Opratko
In „Ivanas Welt“ berichtet die biber-...

Anmelden & Mitreden

1 + 2 =
Bitte löse die Rechnung