Ich bin bi. Na und?

BI
Christoph Liebentritt
Bisexuell ist, wenn ich nicht nur auf Toms stehe, sondern auch auf Emmas.

,,Was? Du stehst auf Frauen? Warum?", ist eine der ersten Fragen, die ich bekomme, wenn ich meinen Freunden erzähle, dass ich bisexuell bin. Oder es kommen Sprüche wie: ,,Stehst du auf jemanden in der Klasse?". Fragt man eine Melissa, die hetero ist, ob sie verliebt ist? Nein, tut man nicht, weil es heutezutage normal ist, dass fast jeder hetero ist. Ich bekam schon hin und wieder solche Fragen zu hören, wenn ich statt "hetero" mit "bi" geantwortet habe. Solche Fragen, oder auch überhaupt eine Antwort wie ,,Bitte verlieb dich nicht in mich!", sind meistens echt störend. Mir sagt man eines der Vorurteile gegenüber Homosexuelle direkt ins Gesicht . Es ist unfair, jemanden gleich nach den Vorurteilen zu beurteilen. Man fragt einen Engländer auch nicht gleich ,,Trinken Sie wirklich so viel Tee?".

Erfahrung

Damit es nicht zu Klischees kommt, erzähle ich mal von meiner Erfahrung. Ich habe mich nie wirklich geoutet, da ich immer Angst hatte, dass mich andere verurteilen. In meiner Mittelschule hassten meine Freundinnen Conchita Wurst und machten sich lustig über homosexuelle Menschen. Ich hatte Angst, es ihnen zu sagen, denn ,,Wie würden sie reagieren?", oder ,,Würden sie mich dann hassen?". Also sagte ich nie etwas, in der nächsten Schule outete sich ein Mädchen als bi. Sie wurde verspottet und verachtet von meiner Klasse. ,,Du Lesbe!", oder ,,Wo ist denn deine Freundin?". Sie hat viel geweint. Ich fand es schrecklich, dass man einen Menschen so zum Weinen brachte, aber sie sagte dazu: ,,Es ist so, ich bin bi und daran kann man nichts ändern." Damit hatte sie echt recht, sowas kann man nicht ändern. Ich erzählte es meinen Freunden nicht, wegen dieser Angst, die ich in mir hatte. Heute ist das anders. Ein paar Freunde von mir sind bi, lesbisch oder schwul. Daher stört es mich heute nicht zuzugeben, dass ich bi bin.

Toleranz

Bi, lesbisch oder schwul zu sein ist kein Grund, den Kopf hängen zu lassen. Mittlerweile outet sich jeder 5. im Bezug auf seine Sexualität. Meiner Meinung nach ist es unnötig, sich zu outen. Ich meine, man muss beweisen, dass man 'anders' ist. Ich bin sehr tolerant, was solche Sachen angeht, da ich selber bi bin und ganz locker damit umgehe. Meine sexuelle Orentierung hat nun wirklich rein gar nichts mit mir selber zu tun bzw meiner Persönlichkeit. Ich könnte hetero sein und kurze Haare haben oder lesbisch und lange Haare haben. Ich finde diese Vorurteile nur lächerlich. Okay, ich gebe zu: Mädchen mit kurzen Haaren wirken auf mich meistens lesbisch. Ich weiß nicht, warum, ich kann es mir selber nicht erklären. Es ist einfach so.

Vorurteile

Ihr kennt doch alle diese typisch amerikanischen Filme über Lesben oder Schwule oder? Meistens werden Lesben mit kurzen Haaren beschrieben oder einfach nur geil auf Vaginas, oder? Und die Schwulen werden automatisch als Schlappschwänze oder zum Mobbing-Opfer ernannt. Nun, ich denke, diese Filme zerstören unsere Psyche. Ja, gut, es sind nur Filme. Dennoch fühlt man im Film sehr viel mit. Seitdem homosexuelle Menschen heiraten dürfen, trauen sich schon mehr Leute, sich in der Öffentlichkeit mit ihren Partner(inne)n zu zeigen.

Meines Erachtens nach ist das voll sweet. Es hat was Besondereres an sich, find' ich, als wenn man einen Tom und eine Melissa sieht. Tom und Peter oder Melissa und Lea sind einfach viel süßer. Ich kann es mir selber nicht erklären warum. Ich versteh' die Leute wie zb meinen Vater nicht, der Schwule nicht mag, ohne sie richtig zu kennen. Diese Vorurteile hasse ich so sehr. Ich rede immer zurück und meine „Derjenige, der keine Schwulen mag, ist selber schwul, will es bloß nicht zugeben.“ Er  lacht mich daraufhin immer aus und mahnt mich öfter. Ich lache ihn meistens aus und ändere das Thema damit es nicht zu weiteren Konflikten kommt.

Wir möchten euch mit diesem Text zeigen, dass es egal ist, ob ihr homosexuell oder hetero seid. Ihr seid Menschen. 

Zusammenarbeit mit Janika Riha

Schwulenliebe
Margarita Daloglanian und Janika Riha
Lesbenliebe
Margarita Daloglanian und Janika Riha

Margarita ist 15 Jahre alt und wird erst am 18. Juni 16 Jahre.

Derzeit besucht sie das Gymnasium Henriettenplatz im 15. Bezirk mit dem Schwerpunkt Mediekunde.

Hope ya happy

Kommentare

 

Halt dein Maul.

 

Bitte konstruktive Kritik. Solche Kommentare sind unerwünscht und bringen auch nichts.

 

Das könnte dich auch interessieren

Unsplash/Li-An Lim
Sie kleben sich an Kunstwerken fest,...
Foto: Zoe Opratko
  Sex mit anderen ist in den meisten...

Anmelden & Mitreden

11 + 4 =
Bitte löse die Rechnung