#verarscht

Ich heiße Jasmine, bin 20 Jahre alt und möchte mit dir abrechnen!

Die Geschichte beginnt an einem Septemberabend. Der abgelaufene Sommer war zu vergessen. Mein großer Schwarm hatte mir gerade erzählt, dass er Frauen als Sexobjekte wahrnimmt. Ausschließlich! Das war für mich der letzte  Beweis dafür, dass ich diesen Typen endgültig  in den Wind schießen sollte. Was ich auch tat.

Um mich von diesem chauvinistischen Vollidioten und seinen ewiggestrigen Aussagen abzulenken, überredete mich eine Freundin, die Dating-App „Knuddels“ auszuprobieren. Bei „Knuddels“ geht es, im Gegensatz zu „Lovoo“ oder anderen einschlägigen Verkupplungsseiten nicht nur um One-Night-Stands. Die Seite ist unterteilt in verschiedene Gruppenchats, die Namen wie „Hip Hop“, „Fußball“ oder auch „Flirt“ heißen. Ich chattete mit mehreren virtuellen Bekanntschaften und hatte den frauenfeindlichen Arsch schnell vergessen. Dann kamst  DU ins Spiel!Es war ein stinknormales „Hi“ ,das uns in ein vertiefendes Gespräch führte. Du sagtest, du seist aus Berlin, hast ein Friseurstudio und dass da türkische Mädls nicht packst, die sich knallenges Zeug anziehen, dann aber jedem ihre Fladenbrotrollen unter die Nase reiben.(Du bist angeblich halb Grieche/halb Türke) Du warst ein witziger Gesprächspartner, unsere Konversationen verlagerten sich auf Whatsapp. Wir schrieben jeden Tag, morgen, in der Schulpause, in der U-Bahn, ja selbst vor dem Schlafengehen quatschten wir über die Zukunft, unsere Familien und stinkige Leute in den Öffis.

Da ich ein ernsthafter Mensch bin, ließ ich mich nie auf sexuelle Anspielungen ein. Bin einfach nicht der Typ für dirty talk. Und er schien es auch nicht zu sein. Deswegen war es nur eine Frage der Zeit, bis wir uns persönlich kennenlernen sollten. Dazu sollte es leider nicht kommen.

Du schriebst mir eines Tages – ich war gerade auf dem Weg zur Schule – dass du mit mir reden möchtest. Es kam die Beichte: Du bist gar nicht der Typ auf dem Foto, sagtest du. Geschockt fragte ich dich, wer du wirklich bist. Dann kam es knüppeldick. Nicht nur,dass du mich mit deinem Foto belogen hast, du hast obendrein noch zwei Kinder und eine Ex-Frau (Ob sie wirklich die Ex ist, werde ich niemals erfahren) und plötzlich warst du 30 und nicht 24 Jahre alt.

„Karma is a bitch“ – auch, wenn ich dich in diesem Moment gehasst habe, wünsche ich dir das Beste im Leben. Aber Vorsicht: Wehe ,du verarscht weitere Mädels im Netz, dann kriegst du es mit mir zu tun. Ich bin nicht nachtragend und wünsche dir alles Gute für die Zukunft mit deinen Kindern und vielleicht auch mit deiner Frau. Wärest du ehrlich mit mir gewesen, würden wir noch weiter chatten und uns austauschen (rein platonisch). So hast du mich zu einem Wutblog bewegt, du Kóļos (Griechisch für Arsch)

Verarscht
Julian Pflüger

 

Zur Autorin: Jasmine besucht die Maturaschule Dr. Roland.

Kommentare

 

Die Schattenseiten des Internets... Richtig miese Aktion von ihm!

 

Es tut mir leid, dass du sowas erleben musstest. 
Ich finde es aber gut das du es hier verarbeitet hast, und vor allem, finde ich die letzte Aussage super, da musste ich echt grinsen. 
Danke für den Artiekl :)
 

 

Danke das du den Artikel gelesen hast :-), ich hoffe der Artikel hat dir gefallen :-)

 

Meine Lieblingspassage: 

"und dass da türkische Mädls nicht packst, die sich knallenges Zeug anziehen, dann aber jedem ihre Fladenbrotrollen unter die Nase reiben."

Also, Humor hat er zumindest;)

Das könnte dich auch interessieren

Unsplash/Li-An Lim
Sie kleben sich an Kunstwerken fest,...
Foto: Zoe Opratko
  Sex mit anderen ist in den meisten...

Anmelden & Mitreden

19 + 0 =
Bitte löse die Rechnung