Ein Möbiusdilemma deluxe oder einfach Endlosschleife. Die FPÖ und kein Plan.

Kaum ist die FPÖ wieder im Aufschwung jammern wieder alle und übertreiben wie die Zukunft wohlaussehen wird.

Wundert es eigentlich wenn, einige bestimmt, einige haben andere Probleme.

 

Und das obwohl die Parolen noch immer unverändert sind und auch das Wesen der Partei.

Und das noch mitten im Hypodesaster, wo der alte FPÖ/BZÖ Haiderkreis im Kern der Hauptverursacher waren.

 

Aufgrund der anderen Parteien wundert mich das nicht, bei den Grünen würde ich nur den Herrn Pilz wählen, der Rest hegt einen Wunsch von einem Weltbild vor Augen das nicht existieren kann. Die ÖVP veraltet und verstaubt, auch wenn sie versuchen dieses Image loszuwerden. Dasselbe gilt auch für die SPÖ in Wien, die Genossen haben anscheinend keine Lust außerhalb des Parlamentes mit der FPÖ zu diskutieren. In Wien steht Ihnen in ein Debakel bevor, ebenso der ÖVP den ich bin mir sicher unser Außenminister ist bekannter als der ÖVP-Vorsitzende in Wien. Die Neos müssen ebenfalls klare Linien zu jedem Thema setzen die real sind und geregelt gehören(Trinkwasser ürivatisieren gehört nicht dazu), den sonst sind sie kaum mehr als das Team Stronach, den ob der Herr Stronach oder der Herr Haselsteiner die Partei sponsert, das allein macht keinen Unterschied aus.

 

Wie schätze ich die FPÖ ein: 20% Leute die sich eine Veränderung wünschen, 10% Großdeutsche die HJ, Rechtextreme, deutsche Nationalsozialisten nennt sie wie ihr wollt, 30% Mitläufer die eher wollen das jemand alles für Sie regelt oder keinen Plan mehr haben wie was anzupacken ist und 40% die davon profitieren und überhaupt keine Interesser haben was zu ändern den dann hätten sie gewaltige Schwierigkeiten in Zukunft, Geld zu scheffeln und Macht auszuüben.

 

Was mich an der FPÖ am meisten stört sind nicht die Sprüche und Aussagen denn nicht alle sind gelogen, aber wenn man erklärt haben will welche Schritte zu setzen sind, dann kann man sich um ein klare Antwort bemühen oder man bekommt eine simple Aussage zu hören die kaum oder gar nicht durchdacht ist.

Details kann man gleich vergessen.

Den in solchen Zeiten ist Härte sehr wohl angebracht, den Glaube ,Krieg ,Waffen, Gewalt und Gier sind das Ende und der Tot der Vernunft, mit gesundem Menschenverstand oder mit der Hoffnung auf Vernunft braucht man da gar nicht antanzen.

 

Beispiel Afrika, Krieg um Rohstoffe(Libyen, Sudan) Krankheit ethnische, religiöse und Rassenkonflikte(Südafrika keine Veränderung nur das es jetzt gegen die Weiße Bevölkerung geht) und vor allem der Landdiebstahl ist das kommende Hauptproblem.

Und wenn der stereotyp Schwarze der immer noch behauptet die Weißen sind an allem schuld, dem ist nicht mehr zu helfen, der kann sich mit Nazis und Co an einen Tisch setzen den die würden auch niemals gegen die eigenen Leute vorgehen auch wenn Sie nichts tun außer abzukassieren und sich aufführen wie die Herrscher der Welt, den die afrikanischen Regierungen die bei dem „Landverkauf munter mittmachen machen das solange bis das nächste Regime kommt und dann setzen sie dann sich ab, das nächste Regime erklärt alle Verträge für null und nichtig und verkaufen das Ackerland erneut.

Da hier eine weltweite Beteiligung herrscht (der größte Landbesitzer Afrikas ist ein Indischer Investor), müssen sich vor allem die Afrikaner ändern, denn ausbeuten und abhauen ist übliche Mentalität.

 

Da gibt es wenig Mitleid von mir den ich profitiere davon nicht und sehe wie es wirklich ist, den Sie machen nichts anderes als ihre ehemaligen Kolonialherren.

 

Die Ukrainer, Letten, Esten Litauer, Tibeter Südtiroler und andere Kulturen oder Ethnische Gruppen die mit folgendem Problem konfrontiert werden verdienen volle Unterstützung vor Ort.

 

Den die eben genannten Ethnien versuchte man oder versucht noch immer durch Ansiedlung und Geburtenförderung der fremden Ethnie Kultur und Religion die ansässige Ethnie auszurotten und zu vertreiben. Diese Art Waffe wird leider nur von politisch Rechten angeprangert. Und ist real und keine Angstmacherei.

Zurück nach Österreich.

 

Ich selbst hätte gewaltige Probleme damit die FPÖ-Propaganda als komplette Lügen hinzustellen, denn wenn ich an einen Lügendetektor angeschlossen werden würde und behaupten würde das ist alles Lug und Trug, dann würde mich nur selbst belügen.

 

Ich hoffe das die SPÖ souverän wirkt, dennoch würde ich als Protestwähler auch in Betracht ziehen die SPÖ zu zwingen sich mit der FPÖ an eine Regierung zu beteiligen indem ich FPÖ wähle, nur deswegen allein weil sie in Wien die zweitstärkste Partei sind, denn sich nicht anstrengen wollen oder sich nicht mit solchen Leuten an einen Tisch setzen wollen um zu diskutieren und wirksame Veränderungen zu finden, ist zu wenig für eine regierende Partei.

 

Generell kann man auch den Kabarettisten Gunkl aus seinem Programm Eh und Immerhin zittieren:“Wenn etwas eh geht, dann bedeutet das kana weiß warum das jetzt doch, kana weiß wie lange das so gehen kann und es will auch niemand wissen, denn immerhin es geht „eh“.

Das „eh“ steht für den planlosen Zwischenzustand der Regierungen in Österreich.

 

Die Überschrift bezieht sich auf folgendes;

 Ein Möbiusband ist ein zweidimensionales Gebilde mit einer Kante und nicht orientierbar, man kann nicht zwischen oben oder unten, innen oder außen unterscheiden.

Die Hauptfigur in Dürrenmatts Schauspiel "Die Physiker" trägt den Namen Möbius. Möbius ist hier ein genialer Wissenschaftler, der die Weltformel entdeckt hat, mit der sich alle physikalischen Probleme auf eine Formel reduzieren lassen. Er fürchtet jedoch den Missbrauch seiner Entdeckung und flüchtet sich in eine Irrenanstalt.

Zu guter Letzt: Weiß wählen ist sinnlos und den Aufwand nicht wehrt.

Das könnte dich auch interessieren

Foto: Zoe Opratko
Zum Abschied gibt es kein Trompeten­...
Foto: Marko Mestrović
Ob Hijabi-Style, koschere Perücken oder...
Foto: Marko Mestrović
Nicht über die Communitys zu sprechen,...

Anmelden & Mitreden

6 + 14 =
Bitte löse die Rechnung