Nada El-Azar

Bild des Benutzers Nada El-Azar

meine aktuellen Blog Einträge

25. Februar 2019
Sama Maani

Das religiöse Schlupfloch im Wunderland

Interview: Nada El-Azar

22. Januar 2018
gentleman

#MeToo: Revolution oder Opferkult?

Kein anderer Hashtag hat das Jahr 2017 so sehr geprägt wie #MeToo. Ausgehend von Hollywood stürmte er weltweit durch alle sozialen Netzwerke. Frauen aus allen Schichten solidarisierten sich und fanden ihren gemeinsamen Nenner als Opfer. Auf der anderen Seite verfielen Männer in ein kollektives Schuldbewusstsein. Zu #MeToo bekannte man sich entweder absolut oder sagte besser nichts. Aber was meinen die kritischen Stimmen?

11. Dezember 2017
islam, muslimisch, mädchen

Wie viel Freiheit steckt eigentlich in der Religionsfreiheit?

Im November wurde ich zu einer Lehrerfortbildung nach Amstetten eingeladen, um über das Thema Mädchen im Islam zu referieren. 17 katholische und evangelische Religions- und Klassenlehrer nahmen an der Diskussion teil, die unter dem Titel „Du bist ein Mädchen – Sei still!“ lief. Das Motto ist selbsterklärend und zeigt, um welche Themen die Veranstaltung kreist. Dem Islam eilt in diesen Fragen ein eher schwieriger Ruf voraus, was wahrscheinlich zu dem etwas drastischen Titel geführt hatte.

Daheim in Amstetten

19. September 2017

Extremfall, aber kein Einzelfall

Die Ermordung einer 14-jährigen Afghanin durch ihren eigenen Bruder in Wien-Favoriten erschüttert das ganze Land. Mit dem Hintergrund eines Ehrenmords macht mich diese Tat zwar sehr wütend und traurig, aber schockiert bin ich nicht – schließlich komme ich selbst aus einem muslimischen Elternhaus.

14. August 2017
Senfbauten (Karl-Wrba-Hof)

Gemeindebau extra scharf

Über die Senfbauten wird viel gemunkelt und geschimpft, aber in Wirklichkeit sind sie eine wahre Perle des kommunalen Wohnbaus. Es folgen Erinnerungen und Tipps einer Insiderin aus der Mega-Hood.

15. April 2021
Nada El-Azar

Probleme beseitigen, bevor sie passieren?

Und wieder passierte in den Niederlanden ein Übersetzungsdebakel. Nach der Debatte um die „geeignete“ Person zur Übersetzung des Gedichts „The Hill We Climb“ von Amanda Gorman, muss diesmal ein großer Klassiker der Weltliteratur dran glauben: Dante Alighieris „Göttliche Komödie“.

14. April 2021

Liebes Tagebuch...

Nachdem alle Filme und Serien von der Watchlist geschaut sind, das ganze Bananenbrot gebacken und die täglichen 10.000 Schritte an der frischen Luft gegangen sind, kann es ziemlich öde im Lockdown werden. Mein neuestes Hobby ist es nun, in meinen alten Tagebüchern zu lesen. Seit ich einen Stift halten konnte, schrieb ich meine Gedanken auf – was in einer Gemeindebauwohnung mit vier Geschwistern und strengen Eltern eigentlich nicht empfehlenswert war.

29. März 2021
.

Das Rattenmädchen hat mich heimgesucht.

Es gibt ganz kleine, flüchtige Momente, in denen eine tief ins Gedächtnis eingegrabene Kindheitserinnerung plötzlich nach langer Zeit wieder auftaucht. Quasi ähnlich wie ein herkömmliches Déjà-Vu, nur noch viel tiefgründiger. Genau so eine Erinnerung hat sich in meinem Kopf freigesetzt, als ich in Wien Plakate zur Ausstellung der australischen Künstlerin Patricia Piccinini in der Kunsthalle Krems sah.

17. März 2021
Nada El-Azar

Feuer mit Feuer bekämpfen?

Die Hautfarben-Debatte nach Meghans und Harrys Interview mit Oprah hat mich zum Nachdenken über mein eigenes Verhältnis zu meiner Hautfarbe gebracht. Einige Erkenntnisse.

16. März 2021
Davaj Pozhenimsja

Freakshow auf Russisch

Ich, eine Araberin, habe Slawistik studiert. Ja, sogar fertig studiert! Für viele Leute ist das etwas so Außergewöhnliches, ja fast Unbegreifliches. Ich frage mich, ob man all die „Autochthonen“ im Romanistik- oder Skandinavistik-Institut nicht auch mit Aussagen à la „Warum nicht Germanistik?“ nervt, so wie mir Leute die Orientalistik an den Kopf werfen. Nun aber habe ich den wahren Nutzen des jahrelangen Russischlernens entdeckt: Reality TV-Shows.

Anmelden & Mitreden

4 + 2 =
Bitte löse die Rechnung