You (don´t) deserve this

Essengehen mit der Familie in der Pizzeria ums Eck? Auf keinen Fall! Die selbstgemachte Low Carb „Pizza“ aus Blumenkohl ist doch viel gesünder! Spontan mit Freund*innen ins Kino? Fehlanzeige! Wann bleibt dann noch Zeit für´s Trainieren? Müssten an dieser Stelle nicht bereits alle Alarmglocken schrillen? „Das ist doch gestört“ würde man wahrscheinlich zu hören bekommen. Aber wieso bewundern wir Social Media Stars wie Pamela Reif für etwas, das wir eigentlich als „krankhaft“ beschreiben würden?

Ich werfe mich in mein Sportgewand, rolle die Yogamatte aus und klappe den Laptop auf: Pamela Reif lächelt mir mit ihrem perfekten Zahnpasta Lächeln entgegen. 8,93 Mio. Abonent*innen hat die Fitness-Influencerin auf YouTube, 8,8 Mio. sind es auf Instagram. Im Lockdown habe ich Pam wahrscheinlich öfter gesehen als meine beste Freundin. Nahezu täglich trainierte ich mit ihren Videos, so wie viele andere auch. Auffällig war das nicht, Freund*innen treffen und Essengehen war sowieso nicht möglich. Zudem nutzte ich die ein oder andere Online-Schulstunde zum Trainieren.

Anfang 2021 kam dann die „Pam“ App heraus, in der es alle Workouts, zahlreiche gesunde Rezepte und Meal Plans sowie exklusive Lifestyle-Tipps auf einmal gibt. Natürlich nicht umsonst, etwa 25 Euro kostet ein Jahres Abo. Sie würde es lieben, die „bösen“ Zutaten klassischer Rezepte – z.B. Rohrzucker oder weißes Mehl – mit gesünderen Alternativen zu ersetzten. Das Verlangen nach einem Cheat-Meal würde sinken und man wäre zufrieden mit seiner gesunden Ernährungsform, so beschreibt Pamela Reif ihre „Pam“ App. Neben zahlreichen Rezepten findet man in der App auch verschiedene Trainingspläne, wobei die meisten nur einen einzigen Rest Day beinhalten.
Damals wollte ich unbedingt diese App haben, doch ich traute mich nicht meine Eltern zu fragen, denn ich wusste, sie hätten nur den Kopf geschüttelt. Heute tue ich das auch. Pamela Reif und zahlreiche Fitness-Influencer*innen schaffen es uns damit den Albtraum von Orthorexie* und Sportzwang als „Healty Lifestyle“ zu verkaufen. Denn kaum jemand hat die Zeit Pamela Reifs Fitness-Lifestyle so zu folgen, wie sie ihn vorlebt. Und wer es doch tut, hat wahrscheinlich kaum noch Zeit für etwas anderes und sollte sein/ihr Verhältnis zu Ernährung und Sport dringend überdenken!

*Als Orthorexie bezeichnet man übertriebene Beschäftigung mit gesunder Ernährung und zwanghaftes Vermeiden „ungesunder“ Lebensmittel

Ida ist 17 Jahre alt und besucht die AHS in der Boerhaavegasse.

Das könnte dich auch interessieren

Foto vom Autor
Jad Turjman   Liebe Leser:innen, in...
Bosnien, Reform, Spannungen, Krise
In den letzten Tagen versammelten sich...
Foto: Zoe Opratko
von Wajiha Akthar „Dort in Wien hast du...

Anmelden & Mitreden

3 + 3 =
Bitte löse die Rechnung