Zum Gedenken an Sophie und Hans Scholl

19. Februar 2015

Vor 72 Jahren, am 18. Februar 1945, hielt Reichspropagandaminister Joseph Goebbels die berühmte „Sportpalastrede“ in dem er den „Totalen Krieg“ heraufbeschwörte. Zeitgleich wurden Sophie Scholl und ihr Bruder Hans, Mitglieder der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ in München nach einer Flugblattaktion festgenommen und nur vier Tage später hingerichtet.

Der von Nazi-Deutschland ausgelöste Krieg entwickelt sich zu einem Fiasko. An der Ostfront hatte sich das Blatt gewendet. Nach dem die deutsche Wehrmacht in Russland einmarschierte, begann die Rote Armee mit der Gegenoffensive. Die 6. deutsche Armee wurde bei der apokalyptischen Schlacht um Stalingrad vernichtet. Den Nationalsozialisten stand eine sicherere Niederlage bevor. Die Kriegsstimmung unter der Bevölkerung hatte einen Tiefpunkt erreicht. Vor diesem Hintergrund hielt Propagandaminister Joseph Goebbels seine mit rhetorischen Figuren vollgepackte Sportpalastrede vor handverlesenen Zuschauer, um das deutsche Volk zum Durchhalten zu zwingen und die Loyalität zum „Führer“ heraufzubeschwören.

Zeitgleich in der Ludwig-Maximilians-Universität in München verteilten die Mitglieder der Widerstandsgruppe Weiße Rose, Sophie und Hans Scholl, mehrere Stapel Flugblätter, ca. 1700, in der das totalitäre Regime öffentlich kritisiert und zum Sturz dieses menschenverachtenden Systems aufgerufen wurde. Kurz darauf wurden sie von dem Hausmeister der Universität und SA-Mann Jakob Schmid erwischt und an das Rektorat übergeben. Später übernahm die berüchtigte Geheime Staatspolizei (Gestapo) den Fall und verhörte die Geschwister. Unter der Leitung des jähzornigen „Blutsrichters“ Roland Freisler, der die Angeklagten massiv einschüchterte und beschimpfte, wurden sie in einem Schauprozess am 22. Februar 1945 zum Tode verurteilt und am selben Tag durch Guillotine hingerichtet. Das Flugblatt gelangte an den Juristen und Widerstandskämpfer Helmuth James Graf von Moltke. Im Herbst 1943 wurde es in Großbritannien nachgedruckt und mit britischen Flugzeugen über Deutschland abgeworfen.

Im Folgenden, ein Auszug aus dem "Manifest der Münchner Studenten", das letzte von 6 Flugblättern der Widerstandsgruppe Weißen Rose, das in der Ludwig-Maximilians-Universität verteilt wurde und  zur Verhaftung der Geschwister Scholl führte.

Kommilitoninnen! Kommilitonen!

Erschüttert steht unser Volk vor dem Untergang der Männer von Stalingrad. Dreihundertdreißigtausend deutsche Männer hat die geniale Strategie des Weltkriegsgefreiten sinn- und verantwortungslos in Tod und Verderben gehetzt. Führer, wir danken dir! Es gärt im deutschen Volk: Wollen wir weiter einem Dilettanten das Schicksal unserer Armeen anvertrauen? Wollen wir den niedrigsten Machtinstinkten einer Parteiclique den Rest unserer deutschen Jugend opfern? Nimmermehr!

Der Tag der Abrechnung ist gekommen, der Abrechnung der deutschen Jugend mit der verabscheuungswürdigsten Tyrannis, die unser Volk je erduldet hat. Im Namen der ganzen deutschen Jugend fordern wir vom Staat Adolf Hitlers die persönliche Freiheit, das kostbarste Gut der Deutschen zurück, um das er uns in der erbärmlichsten Weise betrogen hat. (…)

Freiheit und Ehre! Zehn lange Jahre haben Hitler und seine Genossen die beiden herrlichen deutschen Worte bis zum Ekel ausgequetscht, abgedroschen, verdreht, wie es nur Dilettanten vermögen, die die höchsten Werte einer Nation vor die Säue werfen. Was ihnen Freiheit und Ehre gilt, das haben sie in zehn Jahren der Zerstörung aller materiellen und geistigen Freiheit, aller sittlichen Substanz im deutschen Volk genugsam gezeigt. Auch dem dümmsten Deutschen hat das furchtbare Blutbad die Augen geöffnet, das sie im Namen von Freiheit und Ehre der deutschen Nation in ganz Europa angerichtet haben und täglich neu anrichten. Der deutsche Name bleibt für immer geschändet, wenn nicht die deutsche Jugend endlich aufsteht, rächt und sühnt zugleich, ihre Peiniger zerschmettert und ein neues geistiges Europa aufrichtet.

Studentinnen! Studenten! Auf uns sieht das deutsche Volk! Von uns erwartet es, wie 1813 die Brechung des Napoleonischen, so 1943 die Brechung des nationalsozialistischen Terrors aus der Macht des Geistes. Beresina und Stalingrad flammen im Osten auf, die Toten von Stalingrad beschwören uns!

"Frisch auf mein Volk, die Flammenzeichen rauchen!"

Unser Volk steht im Aufbruch gegen die Verknechtung Europas durch den Nationalsozialismus, im neuen gläubigen Durchbruch von Freiheit und Ehre!

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Banan
von Banan Sakbani   „Fühlst du dich...
Afrika, Tage, Umfrage
Es riecht nach äthiopischem Essen. Im...
Foto vom Autor
Jad Turjman   Liebe Leser:innen, in...

Anmelden & Mitreden

7 + 4 =
Bitte löse die Rechnung