3 Minuten mit RugBoom

09. September 2022
 
Mit mehreren Kulturen aufwachsen, die eigenen Wurzeln feiern und dabei ein Statement setzen. Derai Al Nuaimi und Islam Abdelkader wollen genau das mit ihrer Marke „RugBoom“ repräsentieren. Als Wiedererkennungsmerkmal dient ein Teppich.
 
Interview: Aleksandra Tulej, Foto: Zoe Opratko
 
.
RugBoom-Gründer Derai Al Nuaimi und Islam Abdelkader. ©Zoe Opratko
 
biber: Euer Markenzeichen ist der „Rug“, also der orientalische Teppich-Print, den man auf euren T-Shirts, Hoodies und Tote-Bags wiederfindet. Warum gerade der Teppich? Was repräsentiert er für euch?
 
Derai: Ein orientalischer Teppich ist ziemlich perfekt: Symmetrisch und hat klare Kanten und Muster. Wir dachten uns: Wir „damagen“ diesen Teppich und machen ihn unperfekt. Wir nehmen etwas Altertümliches und modernisieren es – so wie Dinge auch mit der Zeit nicht mehr so sind, wie sie einmal waren. Aber der Ursprung ist trotzdem da. Ein orientalischer Teppich ist etwas, das überall auf der Welt vertreten ist: von Saudi-Arabien bis zum Buckingham Palace. Wir können uns gut mit diesem Teppich identifizieren: Wir kommen überall zurecht, wir fühlen uns international. Aber trotzdem tragen wir unsere Kultur in uns und verleugnen sie nicht.
 
Euer Slogan ist „Reclaim Culture.“ Was heißt das für euch?
 
Islam: Wir leben in einer Zeit und einer Gesellschaft, wo es nicht mehr „die eine Kultur“ gibt. Leute wie wir, die in mehreren Kulturen aufwachsen, wollen nicht mehr in Schubladen gesteckt werden und trotzdem unsere Wurzeln stolz nach außen tragen. Wir sagen: Reclaim Culture! Egal, woher du kommst - kreier dir deine eigene Kultur.
 
Wo wird eure Kleidung produziert?
 
Islam: In Istanbul. Das vereint für uns perfekt Orient und Okzident. Dort kriegen wir die besten Stoffe her und wir sind auch nah genug dran, dass wir selbst die Produktionsstätten besuchen können. Und natürlich kommt die wirtschaftliche Komponente da auch dazu.
 
Für wen ist RugBoom? Seht ihr das als kulturelle Aneignung, wenn eine Person, die nicht aus dem arabischen Kulturraum kommt, eure Sachen trägt?
 
Derai: Nein. Es ist ein Teppich. Das muss man nicht so zerdenken. Jeder Mensch, der Kultur feiert, soll und kann RugBoom tragen.
 
Worauf können wir uns in Zukunft von euch freuen?
 
Derai: Wir wollen unsere Core-Kollektion ausbauen und dann je nach Saison limitierte Kollektionen auf den Markt bringen, bei denen wir mit verschiedenen Künstlern und Künstlerinnen zusammenarbeiten. Unser Ziel ist es, dass niemand, der RugBoom mal gesehen hat, je wieder einen orientalischen Teppich ansehen kann, ohne ihn mit RugBoom zu verbinden.
 
 
 
 
Wer sind sie? 
Derai Al Nuaimi (29), hat irakische und Islam Abdelkader (28) hat ägyptische Wurzeln.
 
Wo findet ihr RugBoom? 
Instagram: @rugboom, www.rugboom.com

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

.
  Mit mehreren Kulturen aufwachsen,...
otto, raki, 3min
Was wäre, wenn die Türken nicht Kaffee...
Foto: Franziska Liehl
Ex-Austrias-Next-Topmodel-Kandidatin...

Anmelden & Mitreden

2 + 6 =
Bitte löse die Rechnung