Brief ins Gefängnis

19. Februar 2015

Sind Briefe überhaupt noch zeitgemäß? Ja, wenn dein bester Jugendfreund im Gefängnis sitzt und die Besuchszeit nur zum Smalltalk reicht. Ein Brief unserer Redakteurin Ano Nym an ihren Jugendfreund Ali.


Brief, Gefängnis, Jugendfreund
Ernst Weingartner / picturedesk.com

 

Lieber Ali,

Du wirst diesen Brief nicht lesen, zumindest nicht so bald. Aber vielleicht lese ich ihn dir vor, wenn du einmal länger telefonieren kannst. Ich wünschte, wir könnten einfach reden, lange Gespräche über Gott und die Welt führen und über jeden Blödsinn lachen.

Aber jetzt ist alles anders. Du bist im Gefängnis und das noch für sehr lange Zeit. Deine ganze Jugend verbringst du im Gefängnis! Warum? Warum vertraust du nur immer den falschen Leuten? Warum gerätst du immer in Schwierigkeiten? Warum passt du nicht besser auf dich auf? Es war doch immer schon so! Als wir uns mit 16 kennenlernten, hast du Drogen genommen. Ich habe das am Anfang ja gar nicht gemerkt, bis es sehr offensichtlich wurde. Du warst immer so blass, außerdem hast du ja kein Geheimnis daraus gemacht, dass du Joints geraucht hast. Aber als ich dich mal zufällig beim Spritzen beobachtet habe, wusste ich, dass du ein ernstes Problem hast. Nach ein paar Jahren hast du es geschafft davon los zu kommen. Ich war so hoffnungsvoll, dass du endlich die Kurve gekratzt hast. Weißt du noch, wie du davon gesprochen hast, die Abendschule zu machen? Du wolltest die Matura nachholen und studieren gehen. Ich konnte es gar nicht glauben, als ich dich das erste Mal clean gesehen habe. Du hast ganz anders ausgesehen, so frisch und irgendwie gesund.

Pummeliger Ausländer

Beim Bundesheer hattest du ja auch eine tolle Zeit, bist ja sogar länger dort geblieben und hast dort gearbeitet. Ich war mir sicher, dass du die Drogen nie wieder anrührst. Was ist nur passiert? Ich hab das nie verstanden. Du hattest doch eh eine liebevolle Familie, aber du hast dich leider immer mit den falschen Leuten umgeben. Du hast mir mal erzählt, dass du eher eine schwierige Jugend hattest, dass du als ein pummeliger kleiner Ausländer angesehen wurdest. Du warst aus verschiedenen Gründen unglücklich. Außerdem hast du mir ja immer schlimme Sachen über den 11. Bezirk erzählt, die ich mir gar nicht vorstellen konnte… bis ich einmal selber in der Gegend war und die Jugendlichen dort gesehen habe. Viele ausländerfeindliche Proleten waren da, ich habe mich sehr unwohl gefühlt, als ich mal auf der Straße stand. Da habe ich verstanden, was du meintest. Und dann kamen die Drogen.

Manchmal denke ich mir, dass es vielleicht gar nicht so schlecht ist, dass du im Gefängnis bist. Um dich musste man sich immer Sorgen machen und so bist du wenigstens geschützt vor all den Menschen, die dir Unheil zufügen wollen. Ich weiß, der Gedanke ist etwas verrückt, aber ich hoffe sehr, dass du es dieses Mal endlich lernst und dein Leben umkrempelst, wenn du draußen bist. Aber warum müssen es gleich 9 Jahre sein? Das ist so unheimlich lang!

Schreibs auf die Liste

Es bricht mir jedes Mal das Herz, wenn du anrufst und fragst, wie es draußen so ist. Wenn du mich fragst, was ich so mache und ich dir von den Parties und dem vielen Spaß, den ich habe, erzähle… und du einfach nur zuhörst. Aber ich bringe dich noch immer zum Lachen und versuche dich aufzubauen, wenn du meinst, dass du es nicht mehr aushältst. Schreibst du eh brav die Liste, von der wir gesprochen haben? Du sollst alles aufschreiben, was du machen möchtest, wenn du draußen bist. Und immer die Liste anschauen, wenn du es da drinnen nicht mehr aushältst. Glaub mir, das hilft.

Aber weißt du, was lustig ist? Dass du noch immer spürst, wenn es mir schlecht geht und dann anrufst. Das war immer schon so und es bleibt auch so. Ich hab’s auch immer gemerkt. Es ist schön zu wissen, dass es jemanden gibt, der immer spürt, wenn es einem schlecht geht und sich intuitiv meldet. Wir haben da beide einen sechsten Sinn und das ist es auch, was unsere Freundschaft ausmacht. Egal, wie viele dicke Wände uns trennen. Und ich werde immer für dich da sein! Du wirst dein Leben in den Griff bekommen und alles nachholen, was du in den letzten Jahren verpasst hast. Deine Träume werden sich erfüllen und du wirst auch endlich wieder mit deiner Familie vereint sein. Alle vermissen dich! Aber das weißt du ja. Wir warten auf dich und hoffen, dass die Zeit ganz schnell vergeht. Halte durch! Es gibt genug Menschen hier draußen, die oft an dich denken und sich darauf freuen, wenn du wieder draußen bist. Wir warten auf dich… jeden Tag.

Alles Liebe,

Du weißt eh von wem…

 

Bereich: 

Kommentare

 

sehr rührend!

Das könnte dich auch interessieren

Homeparty
Zuhause ist es doch am schönsten......
mama studiert
Anm. d. Red.: Dieser Text ist eine...

Anmelden & Mitreden

8 + 0 =
Bitte löse die Rechnung