Das Opferfest: Prophet Abraham hätte fast seinen Sohn geopfert...

20. Dezember 2007

Iyi Bayramlar!
So stark ausgeprägt war die Liebe vom Propheten zu Allah, heute schwer nachvollziehbar und doch erstaunlich faszinierend, wozu man in der Lage sein kann?!
„Töte deinen Sohn nicht“ befahl Allah dem Propheten.
Das Opferfest hat mit heute angefangen und dauert 3 tagelang, alle Muslime weltweit sind verpflichtet zu opfern, wenn es finanziell leistbar ist. Das Opferfest ist zurückzuführen an die Geschichte mit Abraham und Ismael. Wo der Prophet Abraham im Stande war, seinen Sohn Ismael, Allah zu opfern. Abraham bettelte und flehte Allah an und wünschte sich sehnsüchtig ein Kind. Sein Wunsch ging in Erfüllung und der Prophet wurde einem schweren Glaubenstest unterzogen. In seinen Träumen wurde Abraham aufgefordert seinen Sohn, den er über alles liebte zu opfern. Trotz schweres Herzens erklärte sich der Prophet bereit, die Schlachtung seines Sohnes zu vollziehen und gerade in diesem Moment, wurde sein Messer stumpf. Genau in diesem Augenblick erschien ein Widder und dieser wurde geschlachtet.
Zur Rettung Ismaels werden jährlich Tiere geschlachtet und mit Freunden, Bedürftigen und Armen geteilt. Klassisches Opfertier: Schaf. Opfertiere: Schafe, Ziegen, Rinder.

Kommentare

 

Cok güzel olmus eline saglik. Iyi Bayramlar.....

 

Das islamische Opferfest - türkisch Kurban Bayramı - ist neben dem Zuckerfest am Ende des Fastenmonats Ramadan das wichtigste religiöse Fest der Muslime. Das Fleisch der Opfertiere kommt im Wesentlichen den Bedürftigen zugute.

 

"das opferfest bildet den höhepunkt des hadsch, pilgerfahrt nach mekka" so ist es im allgemeinen definiert. danke-wünsche auch allen ein frohes fest. interessant, dass das opferfest sich mit weihnachten überschneidet :-)) ist auch nicht alle jahre...
ps: ich habe einen schreibfehler im text...sorry-nochmalige korrektur wollte ich nicht aber hauptsache inhaltlich stimmt´s und das tut es :-))
"No I can't do this all on my own, I know that, I'm NO SUPERMAN"...

Das könnte dich auch interessieren

Foto: Zoe Opratko
Zum Abschied gibt es kein Trompeten­...
Foto: Marko Mestrović
Ob Hijabi-Style, koschere Perücken oder...
Foto: Marko Mestrović
Nicht über die Communitys zu sprechen,...

Anmelden & Mitreden

5 + 4 =
Bitte löse die Rechnung