Die Pyramiden von Bosnien

05. Januar 2009

Was die Welt als Berge kennt, nennt der Bosnier „Pyramiden“. In der bosnischen Stadt Visoko sollen die ältesten Pyramiden der Welt entdeckt worden sein.

Von Ivana Martinović und Peter Miletits (Foto)

Im Auto unterwegs, mit Wien-Kennzeichen als ausländischer Tourist entlarvt, halte ich bei einer kafana (Kaffeehaus), wo ein paar bosnische Jungs ihre Zeit totschlagen. Bevor ich überhaupt fragen kann, weist uns einer die Richtung: „Zu der Pyramide geht’s hier lang!“

In der Stadt scheint eines klar zu sein. Wenn ein Tourist kommt, dann wegen den Pyramiden von Visoko. Dreißig Kilometer von der Hauptstadt Sarajevo entfernt führen unzählige Schilder zur „Sonnenpyramide“ und Mondpyramide“, die fürs freie Auge eher wie normale, dicht mit Bäumen bewachsene Berge aussehen.


Osmanagić entfacht 2006 die bosnische Pyramidenhysterie


Im April 2006 erregt der gebürtige Bosnier Semir Osmanagić Aufsehen mit einer selbsternannten archäologischen Sensation. Der in die USA emigrierte Geschäftsmann und Hobbyarchäologe bereiste viele Orte, untersuchte Pyramiden auf der ganzen Welt, kehrte nach Bosnien zurück und behauptet mit 100%iger Sicherheit, dass sich in Bosnien-Herzegowina die ältesten Pyramiden der Welt befinden. Diese Nachricht ging vor zwei Jahren wie ein Lauffeuer um die Welt und entfachte eine Pyramidenhysterie im Balkanstaat.

Visoko – Das Tal der ältesten Pyramiden der Welt


Durch die Entdeckung wurde der Berg Visočica zur „Pyramide der Sonne“ umgedeutet. Zwei weitere nahe gelegene Berge erhielten die schmückenden Namen „Pyramide des Mondes“ und „Pyramide des (bosnischen) Drachens“. Zudem hat die „Stiftung Archäologischer Park – bosnische Sonnenpyramide“ zwei weitere Pyramidenkomplexe entdeckt: Die „Pyramide der Erde“ und die „Pyramide der Liebe“. All diese Berge (Pyramiden) sollen durch die Jahrtausende umweltbedingt mit Erde bedeckt worden sein.

Osmanagićs Theorie
– Die Berge von Visoko sind kein Naturphänomen.
– Alle „Pyramiden“ weisen symmetrisch vier gleich große Seiten auf.
– Sie zeigen in die vier Himmelsrichtungen (Osten, Westen, Norden, Süden).
– Diese Gebilde sind vor mehr als 12.000 Jahren während der letzten großen Eiszeit in Europa erbaut worden. 
– Bosnien war eine große Oase der Zivilisation.


Der Hobby-Archäologe will beweisen, dass bereits damals die Völker in Form von Schriftzeichen miteinander kommuniziert haben und erwähnt die Pre-Illyrer als mögliche Architekten seiner Pyramiden. Unter den Gebäuden soll ein ganzes Netzwerk von unterirdischen Gängen vorhanden sein, welche Räumlichkeiten innerhalb der Pyramiden miteinander verbinden. Wenn er recht hätte, würden in Bosnien-Herzegowina die größten und ältesten Pyramiden der Welt stehen. Für die Vorstellungskraft: Die Cheopspyramiden in Ägypten sind 146 Meter hoch. Die bosnische „Pyramide der Sonne“ hätte laut Osmanagić eine Höhe von über 200 Metern!

Wo das Fleisch nicht verdirbt und sich die Rasierklinge selbst schärft

Osmanagić glaubt, dass der Bau von Pyramiden einen energetischen Sinn für die Menschen gehabt hat. Da er sich selbst mit Biogeometrie beschäftig, ist er sich sicher, dass alte Zivilisationen diese Form als Energiegewinnung genutzt hätten. In zahlreichen Interviews und Fernsehauftritten im bosnischen Fernsehen erklärte er, dass im Inneren einer Pyramide das Fleisch nie verderben und eine stumpfe Rasierklinge sich selbst schärfen könne, wenn man sie lang genug an diesem energetischen Ort lassen würde. Alte Zivilisationen sollen diese Energieform als Lebensverlängerungselixier für sich genutzt haben.

Von Pyramidenpizzas bis Pyramidensocken

Sofort nach der Entdeckung der „Pyramiden“ erkannten die Bürger von Visoko in ihren alten Bergen eine neue Geldquelle. Die Restaurants „Sonnenpyramide“ und „Mondpyramide“ wurden eröffnet und Kellner servieren seitdem Spezialitäten auf pyramidenförmigen Tellern. Von Pizza im Pyramiden-Design bis zu allerlei kreativen Souvenirs wie Socken mit Pyramiden-Stickerei von der pijaca (Bazar) lässt sich alles verkaufen. Die Menschen in Visoko brauchen keine Analysen und Beweise. Für sie steht fest, dass sie zwischen den größten und ältesten Pyramiden der Welt leben.

Die Ausgrabungen vor Ort kommen allerdings immer wieder zum Stillstand. Zu beklagen sind laut der Stiftung fehlende Sponsoren. Immer wieder werden Präsentationen abgehalten, um von der Glaubwürdigkeit der Existenz bosnischer Pyramiden zu überzeugen. 2006 zog der Hype Experten aus aller Welt zur „Fundstätte“; verzweifelt suchte man nach alten Vasen und Skeletten. Die Öffentlichkeit wurde skeptisch, die Archäologen resignierten.

 

 

Stoppt Osmanagić – Jetzt!

Die Stimmung im Land wendet sich langsam gegen den erst hochgelobten Hobby-Archäologen. „Was für a Schmarrn“, denken sich viele Bosnier und fürchten um ihren Ruf. Vor allem in den umliegenden Städten werden die Bürger von Visoko ausgelacht. „Die anderen“ kennen die unterirdischen Gräben als alte Bergwerke, die in Bosnien häufig zu finden sind. Die alten Wasserbrunnen (bunari) oben auf der Pyramide, die mit alten Steinplatten gepflastert sind, findet man bei vielen bosnischen Häusern, sagen die alten Berghirten. Seine Kritiker gründeten die Petition „Stop Osmanagić – Now!“, die weitere Ausgrabungen und die finanzielle Unterstützung durch Staat und Ausland verhindern soll. Osmanagić wird vorgeworfen, bosnisches Natur- und Kulturgut zu zerstören sowie Gelder einzukassieren, die für den Aufbau des kriegszerstörten Landes besser zu nützen wären.

Pyramiden auch in Österreich

Noch ganz im Pyramidenfieber gefangen, suchten meine Augen auf der Rückreise in Österreich unwillkürlich nach pyramidenartigen Bergen. Und tatsächlich fielen mir auch an den Alpen einige sehr interessante, auffällige Symmetrien auf, die dem bosnischen Weltwunder ähneln. Man muss nur laaaaaange genug hinschaun...

Was die Welt als Berge kennt, nennt der Bosnier Pyramiden.

Bereich: 

Kommentare

 

walk like a agyptian

 

hmm... ich finde diesen artikel sehr verspottend... es ist zwar ok, dass ihr die leute darüber aufgeklärt habt, dass es keine pyramiden in bosnien gibt (das glaub ich nämlich auch nicht-komme auch aus bosnien), aber das ist kein grund die bosnier lächerlich zu machen!!! denn wie gesagt, daran glauben nur die aus visoko...was aber weit schlimmer ist, ist der witz zum schluss... das gehört einfach nicht dahin!
meiner meinung nach hat dieser artikel nationalistische anspielungen...

verucht, das nächstes mal etwas neutraler zu schreiben...

l.g.

 

sitnicar oida. kao da nisi iz bosne hahahahhhaha

 

nationalistische anspielungen? erkläre bitte, wenn das nicht zu viel verlangt ist. ich würde mich gerne aufklären lassen. Danke :-)

*If theory doesn´t fit the facts, too bad for the facts*

 

Vielleicht schickt die Redaktion ja nächstes mal eine erfahrenere Friseurin hin, die Tratsch und Klatsch besser zu Papier führt. Wie wäre es wenn man sich nächstes mal mit datierten Funden, physikalischen Vermessungen sowie Bohrungen stützt anstatt die Menschen mit seiner unter Freunden vielleicht interessanten doch nicht wissenschaftlich fundierten Meinung zu langweilen. "Im Auto unterwegs ...... " Ich weiß ja nicht wo Sie sich mit dem Auto verfahren haben, aber Menschen die, die Pyramiden besucht haben berichten von Tunnel-Systemen und einer der Summerer ähnlichen Keilschrift.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Vin%C4%8Da-Kultur

http://wiki.atlantisforschung.de/index.php/Streitfall:_Bosnische_Pyramiden

Das könnte dich auch interessieren

Foto Bereitgestellt von Jad Turjman
Während sich in Österreich manch einer...
Amra
Während die Balkan-Community „runter“...
Bagnino, Rettungsschwimmer, Italien, Grado, Corona
Am beliebtesten Sandstrand der...

Anmelden & Mitreden