Mutta-Talk: biber bekommt Babys

29. Mai 2009

Das erste biber-Baby ist da! Redakteurin Emina Adamović, 24, ist Mama von einem prächtigen jungen Mann namens Marlon Ilija geworden. So, und weil biber-Redakteurin Vesna Isailović, 25, gerade schwanger ist, will sie natürlich alles übers Babyhaben erfahren. Ein Treffen zum Muttertalk.

von Vesna Isailović und Ina Aydogan (Fotos)

 

 

Vesna: Wie fühlst du dich als frischgebackene Mami?
Emina: Sehr gut! Frisch halt. (lacht)

Mit 25 bist du heute doch eine junge Mutter. Ist dieser Zeitpunkt bewusst gewählt?
Ich wollte schon immer eine junge Mutter sein. Mitte zwanzig schien für mich der ideale Zeitpunkt dafür. Erstens hätte ich niemals die Geduld bis zu meinem Dreißiger auf mein Mutterglück zu warten und zweitens stelle ich mir vor, dass eine Frau genau mit dreißig mitten auf der Karriereleiter steht, wo dann ein Baby ein bisschen hinderlich sein könnte. Mein Ziel war immer Mitte zwanzig ein Kind zu bekommen und ab dreißig, wenn das Kind schon ein wenig größer ist, mich meiner Karriere zu widmen. Wie du siehst, bis jetzt läuft auch alles nach Plan.

Du bist zufrieden?
Absolut, ich könnte mir nicht vorstellen planlos durchs Leben zu laufen. Mein Sohn stellt für mich kein Hindernis dar, wie viele vielleicht glauben.

Emi, du bist ja gebürtige Serbin, dein Mann ist Österreicher. Wessen Familiennamen wird der kleine Marlon Ilija tragen?
Er wird kein Adamovic, er bekommt natürlich Papas Nachnamen. Seine bunte Mischung verraten schon seine beiden Vornamen. Wir haben uns für Marlon entschieden weil es gut klingt und der Name international bekannt ist. Ilija hingegen, ist ein serbischer Name, der ihn gleichzeitig auch an seinen Familienstammbaum erinnern soll. In meiner Familie ist es nämlich so, dass alle zwei bis drei Generationen ein männlicher Nachkommen Ilija heißt.

Ihr zwei gehört zwei Glaubensrichtungen an, habt zwei verschiedene Muttersprachen, wie sieht es damit aus?
Mein Mann ist nicht sehr gläubig, daher ist der Kleine wie ich serbisch-orthodox. Da Babys sehr leicht mehrere Sprachen lernen und man mit ihnen viel kommunizieren sollte, wird unser Sohn von Anfang an in zwei Muttersprachen erzogen. Der Papa spricht Deutsch und ich spreche Serbisch mit ihm.

Wird die Arbeit im Haushalt und ums Baby fair geteilt?
Natürlich. Ich 60% und er 40%.  Väter können ja am Anfang gar nicht so viel fürs Baby tun. Im Ganzen kann ich mich überhaupt nicht beklagen. Sagen wir es so, so sehr es in seiner Macht steht, als Mann, mich zu unterstützen, hilft er mir so gut er kann.

Das Kind ist seit 6 Wochen da und du siehst wieder fantastisch aus. Was ist dein Geheimnis?
Sport mache ich keinen, dafür habe ich noch keine Zeit und er ist mir auch derzeit nicht erlaubt. Mein Geheimnis liegt in meinem frühen Mutterglück, ich denke mein Körper regeneriert sich einfach schneller dadurch, dass ich so jung bin. Mir hat eine Ärztin dazu geraten, nicht vor dem 21. Lebensjahr und nicht nach dem 25. schwanger zu werden, meinem Körper zuliebe. Das soll der beste Zeitraum für eine Frau sein, Kinder zu bekommen.

Hey, das heißt, ich habe mit meiner Schwangerschaft auch den Nagel auf den Kopf getroffen.
Genau, auch du kannst diesen Vorteil genießen und schnell wieder genau so attraktiv wie vorher sein. Darauf kannst du dich verlassen!

Danke, das beruhigt. Und wenn wir schon dabei sind – wie standest du der enormen körperlichen Veränderung gegenüber?
Ich hab Angst.
Ich war überwältigt von dem Gedanken „wow, jetzt kommt ein Bauch“, hatte aber auch Angst.

Und als der Bauch anfing zu wachsen?
War die Angst genau so da, das war dann ungefähr so „wow, der Bauch wird größer und größer und noch größer“ bis zum letzten Tag.

Ich bin gerade im dritten Monat und ich sag’s dir, ich bin jeden Tag so hundemüde, schaffe es kaum mehr als 2 Stunden etwas aktiv zu unternehmen. Wie war das bei dir?
Genau so, ich hab auch meinen Nachmittagsschlaf gebraucht. Das ist völlig normal. Der Körper befindet sich in einem Ausnahmezustand, er leistet sehr viel und da ist es nur gut, wenn man sich seine Auszeit nimmt. Übel war mir nicht, jedoch hatte ich Stimmungsschwankungen.

Du warst eine zickige Schwangere? Dein armer Mann.
Nein, also ich hatte zwar Stimmungsschwankungen, war ungeduldiger und reizbarer als sonst, aber so richtig schlimm und unerträglich war ich nicht, auch nicht für eine Schwangere.
Also gut, ich glaube, ich kann mich auch zu dieser Kategorie zählen, aber ob es wirklich den Tatsachen entspricht, weiß wohl am besten mein Freund.
Ja, mein Mann musste sich sicher ein bisschen zurückhalten zu dieser Zeit.

Wie ist eure Beziehung heute?
Besser denn je. Ein Kind vertieft einfach eine Beziehung noch mehr. Wir zwei haben jetzt unseren Sohn, etwas das nur (zu) uns beiden gehört.  

Was kannst du mir und unseren Lesern mit auf den Weg geben?
Am besten keine Angst zu haben, entspannt und zuversichtlich in die Zukunft blicken. Der Natur ihren Lauf lassen.

Bereich: 

Kommentare

 

verdammt ich hab nur noch bis oktober zeit um einen mann zu finden und ein baby zu machen....VERDAMMT

 

oder du kaufst dir welche in Malawi, dann hast überhaupt ka stress.

 

und dann auch noch von einem kinderMÄDCHEN aufziehen lassen und so um irgendwelche altersmarken herumkommen, weil ab 25 (huch!) kommen keine g'scheiten kinder mehr auf die welt und die bauchdecke wird so schlaff, dass wir unglücklich sind und ein leben lang auf eine tv-show warten, die uns zum filmen unserer komplexe die "schönheits"-op zahlt.

wenn das nicht schön ist, uns nach irgendwelchen von irgendwo dahergezahten richtlinien zu richten, deren herkunft und sinn uns bei nachfragen fast immer verschlossen bleibt. ideal muss die welt sein, sonst steht sie nimmer lang.

yeah, es leben die grenzwerte, sie versauen uns oft das leben. yippie! nach 28 geht nix mehr! das weiß doch eh jeder. und kinder von älteren vätern sind nicht so intelligent wie die von jüngeren - erwiesen!

und, schon mulmig, das gefühl das wir alle da unten haben sollten, wenn wir uns ans kindermachen heranwagen?

 

tik tak tik tak...

 

und wer nicht und nicht kapieren will, dass alle kinder, nicht nur die, die uns genetisch zugeschrieben werden, unsere zukunft sind, dass wir alle es sind, die allen kindern eine zukunft bauen, dass alle kinder förderung benötigen und liebe, der versäumt etwas wichtiges und schönes, weil bedeutungsvolles.

Das könnte dich auch interessieren

inflation, expertin, finanzen, reserven, pamuk
Semra Pamuk ist Wissensvermittlerin im...
nö, tipps, alpakas, wanderung, hohe wand
Seien wir uns ehrlich: In Wien ist es...
.
Als Mann wird man zur Freizügigkeit...

Anmelden & Mitreden

6 + 0 =
Bitte löse die Rechnung