TikTok-Star ohne Gefahr

25. Februar 2020

Sie ist eine der meistgenutzten Social-Media-Apps: TikTok. In letzter Zeit bekommt TikTok mehrfache Aufmerksamkeit und viele Downloads. Doch was ist TikTok eigentlich? Wie kann man berühmt werden?  Kann die Verwendung der Musik-App gefährlich werden? Diese Fragen werden dir, nachdem du den Text gelesen hast, kein Rätsel mehr sein. 


Von Alice Schuhfried

Homepage TikTok
Screenshot TikTok

 

In den 15-Sekunden Videos werden verschiedene Tänze, lustige Comedy-clips, Schauspielereien oder Lippensynchronisationen präsentiert. Ein sehr wichtiger Bestandteil der Aufnahmen ist die Hintergrundmusik oder Tonaufnahmen, die man auswählen kann. Zu der Musik erfindet man Tänze oder bestärkt die amüsanten Clips. Durch die vielfache Verwendung der Lieder, werden diese im Internet bekannt. Natürlich dürfen auch bei dieser App die Filter und Spezialeffekte nicht fehlen. Das Ganze wird mit dem Handy bearbeitet und aufgenommen. 

Wenn man herausgefunden hat wie alles funktioniert, kann man auch versuchen berühmt zu werden. Allerdings kostet das viel Zeit und Aufwand. Man muss regelmäßig neue Videos hochladen, den Trends folgen oder sogar versuchen selbst welche zu setzen. Das Aussehen bringt leider einen kleinen Vorteil, deshalb muss man sich auch noch zurechtmachen. Gemeinsame TikToks können viel Spaß machen zu Fame führen, obwohl es sehr schwer ist jemanden zu finden, mit dem man kollaborieren kann. Hat man es aber geschafft und ist bekannt geworden, dann kann man sogar anfangen Geld zu verdienen und zu verschieden Events und Veranstaltungen zu gehen. Die harte Arbeit wird belohnt und man beginnt ein neues Leben.

Realität vor Träume

Diesen Traum zu verwirklichen bringt aber auch einige Gefahren mit sich. Durch die Dauer der Aufnahme und Bearbeitung, kann man Schule und Freunde schnell vergessen. Man muss immer einen Plan B haben, falls die TikTok-Karriere nicht klappt. Der Bezug zur Realität darf nicht verloren gehen. Außerdem muss man bedenken, dass die Clips für immer im Internet bleiben. Tipp: Es gibt eine Einstellung wo man verhindern kann, dass die Videos gedownloadet werden. Trotzdem sind TikToks gefährlich, vor allem, wenn man sich freizügiger präsentiert und sie im späteren Leben nicht mehr sehen will. 

Letztendlich würde ich sagen, habt euren Spaß und lasst eurer Kreativität freien Lauf. Doch überlegt euch: Würde Mama gefallen, was ich poste? Lebt mit dem Motto und ihr kommt sicher mit der App zurecht.

 

Alice Schuhfried ist 13 Jahre alt, Schülerin der AHS Feldgasse in Wien und besucht während ihrer berufspraktischen Tage das BIBER-Magazin.

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

Hannes, White, Privilege, Rassismus
Was kann man als weißer, privilegierter...
ismet, Friseur, Coronas
Der Friseurmeister Ismet Velagić kann...
.
  Türkische Seifenopern laufen in...

Anmelden & Mitreden