5 creepy Kostüm-Ideen für Halloween 2016

27. Oktober 2016

Wer sich dieses Jahr nicht schon wieder als Vampir oder Hexe verkleiden will und andere Partygäste endlich dazu bringen möchte sich ordentlich in die Hosen zu scheißen, sollte sich folgende Halloween-Tutorials ansehen. Achtung: Nichts für schwache Nerven!

 

Der 31. Okrober bedeutet Kürbisse, Horror-Filme, gruselige Kostüme, Dekoration, Streiche und volle Straßen. Obwohl Halloween in Österreich kein traditioneller Feiertag ist, wird er dennoch jedes Jahr gefeiert. Die Halloweenbräuche kamen ursprünglich aus Irland. Durch irische Einwanderer erreichten die Bräuche Amerika und dort entstand das Halloween, das wir heute kennen, feiern und lieben.

Warum hat man sich verkleidet?

Es wird vermutet, dass Halloween auf eine Tradition der alten Kelten zurückgeht. Sie glaubten, dass der Sommer die Zeit des Lebens und der Winter die Zeit des Todes sei. Gegen Ende des Sommers des keltischen Kalenders begegneten sich, nach ihrer Auffassung, die Welten der Lebenden und Toten. Somit entstand das Ritual sich möglichst angsteinflößend zu verkleiden, um den Tod zu überlisten. Er würde demnach denken, dass die verkleideten Menschen bereits gestorben waren und er sie nicht mehr holen müsse. Um die bösen Geister zu besänftigen, legte man kleine Gaben vor die Häuser.

Aber keine Sorge! Mit den folgenden Halloweenkostümen wird der Tod euch garantiert nicht holen wollen. (vielleicht aber die Polizei)

 

Regan MacNeil aus „Der Exorzist“

Auf dem Youtube-Channel „Glam&Gore“ findet ihr die mit Abstand professionellsten Halloween-Tutorials. Für diesen Horror-Look braucht ihr auf jeden Fall weiße Kontaktlinsen, Lidschatten, einen Pinsel, Wattebällchen, Flussiglatex und Kunstblut. Diese Verkleidung ist sicherlich etwas aufwendiger als "der klassische Vampir", aber es wird sich garantiert lohnen. Jeder fürchtet sich nämlich vor der besessenen Regan MacNeil aus dem Kult-Film „Der Exorzist“.

 

Blutiger Killer Clown

Die sogenannten Killer Clowns sind momentan überall in den Nachrichten zu sehen. Passend dazu gibt es im Internet zahlreiche Halloween-Tutorials. Der blutige Killer Clown vom „Ebziie“-Kanal zeigt, meiner Meinung nach, eine der besten und leichtesten Anleitungen für diesen Halloween-Look. Wenn ihr ein „total 2016“-Kostüm wollt, dann versucht es damit, aber attackiert bitte keine random Leute auf der Straße. Das ist uncool. Was ihr auf jeden Fall braucht? Weiße Gesichtsfarbe, Modellierwachs, einen Pinsel, Kunstblut, Kleber und Wattebällchen.

 

Valak aus "Conjuring 2"

Wer "Conjuring 2" gesehen hat, wird den gruseligen Dämon namens Valak kennen. Auf dem Youtube-Kanal von „Kat Sketch“ findet ihr ein erschreckend gutes Tutorial dazu. Um sich an Halloween als Valak zu verkleiden, braucht ihr ein normales Nonnenkostüm, weiße Gesichtsfarbe, schwarzen Eyeliner, schwarzen Lidschatten, einen Pinsel, gelbe Kontaktlinsen und im besten Fall eine lange künstliche Nase.

 

Glamour-Zombie

Wer trotz Halloween nicht auf ein bisschen #glam verzichten will, kann sich von diesem Video auf dem „Glam&Gore“-Kanal inspirieren lassen. Die Haare und das Augen-Make-up kann man wie bei einem normalen Abend-Look stylen. Das creepy Halloween-Element kommt nämlich nur auf den Mundbereich. Was ihr dafür braucht? Euer normales Make-up, Flüssiglatex,Wattebällchen, einen Pinsel und Gesichtsfarbe.

 

Die verrückte Wahrsagerin

Das letzte Tutorial zeigt mit Sicherheit die einfachste Verkleidung, trotzdem ist sie kreativ und interessant. Wer sich weder Kunstblut, noch Flüssiglatex kaufen möchte, kann sich von Nicole Guerriero inspirieren lassen. Sie verwendet fast nur normale Make-Up-Produkte, wie schwarzen Eyeliner, Wimperntusche, Lidschatten und Puder. Ketten und Tücher haben die meisten Damen wahrscheinlich eh schon zuhause und können sich daraus ihren Turban zusammenbasteln. Auch die goldenen Ringe, Karten und abgetragene Kleidung sind bestimmt nicht schwer zu besorgen.

 

Ich wünsche euch viel Spaß, lasst es krachen!

 

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

.
Wir befinden uns mitten in einer...
Unsplash/Samantha Borges
iPads im Unterricht und Digitalisierung...
.
Wer sich für ukrainische Kunst ...

Anmelden & Mitreden

1 + 12 =
Bitte löse die Rechnung