6 Profile, die du auf Facebook lieber nicht annehmen solltest

23. August 2016

Bad boys, die angeblich bei der Mafia tätig sind. Rich bitches, die ganz bestimmt Unternehmen wie Gucci und Versace führen. Wildfremde aus anderen Kontinenten, Stalker-Tanten, offensichtliche Fake-Profile von Hatern, Leute mit einem Auto als Profilbild und sogar mazedonische Saftfirmen. Ähm ja. Kurz gesagt: Profile, die man vielleicht lieber nicht annehmen sollte.

 

Chefica bei Louis Vuitton

Die jungen Damen aus Wien, die angeblich den Chefposten bei fetten Luxuslabeln wie Gucci, Louis Vuitton oder Versace haben, sind meiner Erfahrung nach Golddiggerinnen aus Absturz-Clubs, die höchstens einige LV-Taschen aus dem letzten Türkei-Urlaub besitzen. Es geht hier anscheinend darum, dass man mit diesen großen Namen „high class“ wirken möchte. Weil H&M nicht einmal annähernd so teuer wie Versace ist, wechselt man in seiner Fantasie einfach den Arbeitsplatz. Dass man als 19-jährige Wienerin nur sehr unwahrscheinlich ein weltweit erfolgreiches Luxusunternehmen leitet, wird ignoriert. In der Facebook-Fantasy lebt es sich halt besser.

 

Arbeitet bei: Mafia“

Die besonders coolen Typen, die laut eigenen Facebook-Angaben bei der Mafia arbeiten, sind meiner Erfahrung nach eigentlich in der Baufirma vom Papa tätig und glauben offensichtlich, dass sie durch ein bisschen Schwarzarbeit nach den Arbeitszeiten, ziemlich gefährliche Mothefuckers werden. Hier geht es ganz klar darum cool und tough zu wirken. „Wow, der arbeitet bei der Mafia“, wird sehr wahrscheinlich trotzdem niemand denken. Überhaupt ist diese Angabe mit Anfang 20 leider ein bisschen peinlich, auch wenn sie natürlich nicht ernst gemeint ist. Würde es Don Corleone wirklich geben, wäre er sicher ziemlich angepisst.

 

Das offensichtliche Fake-Profil

Das Facebook-Profil existiert erst seit ein paar Tagen oder wenigen Wochen. Das Profilfoto sieht aus, als gehöre es einem amerikanischen Instagram-Star. 20 Freunde. 7 Gefällt-Mir-Angaben, ein anderer Wohnort, aber nur Leute aus Wien und eine einzige Person, die jeden Beitrag kommentiert. Ab hier sollte man schon vorsichtig werden. Manche Leute sind nämlich echt so hobbylos, dass sie auf Facebook Fake-Profile erstellen, um Menschen heimlich stalken zu können.

Vor ca. drei Jahren wollte mich eine Bekannte mit der ich mich ordentlich verkracht habe, auf diese Art und Weise auf Facebook hinzufügen. Da sie dafür bekannt ist, nicht besonders schlau zu sein, hat das Ganze natürlich nicht funktioniert. Wie ich darauf gekommen bin? Naja, das Mädchen auf dem Profil wohnte angeblich in Bayern, hatte aber nur Leute aus Wien in der Freundesliste. Zusätzlich kamen die meisten dieser Leute auch aus der Heimatstadt unserer Eltern, ich habe aber noch nie von ihr gehört. Ihre Schwester hat mit ihrem richtigen Profil natürlich auch jeden Beitrag kommentiert. Die ständigen Versuche, mich oder meine engsten Freunde zu adden, haben mich auf das Profil aufmerksam gemacht. Nach ungefähr 5 Minuten auf diesem Profil war alles sonnenklar. Als ich dieser „Intelligenzbestie“ geschrieben habe, dass ich weiß, wer sie wirklich ist und sie endlich damit aufhören soll, mir und meinen Leuten diese peinlichen Anfragen zu schicken, wurde ich sofort von ihrem richtigen Facebook-Profil geblockt. Komm, mach es noch offensichtlicher. #facepalm

 

Diese Läster-Tanten, die nur zu Hause sitzen und trotzdem alles über dich wissen

Wahrscheinlich hat jeder Mensch in seiner Familie diese eine Person, die ständig Fragen über das Leben von anderen Menschen stellt. In meiner Familie gibt es vor allem Tanten „aus der alten Heimat“, die sich zwar einen Facebook-Account erstellt haben, aber niemals etwas posten würden. Trotzdem adden sie die ganze Familie, nur um zu sehen, was jeder Einzelne macht, um dann mit anderen Tanten darüber reden zu können. Sie sind den ganzen Tag zu Hause und leben #thestalkerlife. Bei jedem Besuch wissen sie, wo du in den letzten Wochen warst und quetschen dich darüber aus. Auch jüngere Mädels mit strengen Eltern, die dadurch auch weniger an der frischen Luft sind, verwandeln sich in kleine Spione.

 

0 gemeinsame Freunde und ein anderer Kontinent hat dir eine Anfrage geschickt

Besonders weird wird es, wenn man als Europäerin Privatnachrichten in asiatischer oder auch arabischer Schrift erhält. Und das, obwohl auf dem eigenen Profil keine Hinweise darüber existieren, dass man diese Sprachen auch versteht. Was bezwecken diese Leute eigentlich? Wozu eine Nachricht, wenn man sich so oder so nicht verständigen kann. Und wieso zum Teufel addet man eine wildfremde Person, die auf einem anderen Kontinent lebt? Die Tatsache, dass man in den meisten Fällen nicht einmal einen gemeinsamen Facebook-Freund hat, macht das Ganze noch ein Stück seltsamer. Also echt, how the fuck did you find me?

 

Leute ohne richtige Profilbilder

Ich bin bei der Meinung, dass man auf FACEbook sein Gesicht oder zumindest sich selbst als Profilbild haben sollte. Ich habe jedoch schon einige Freundschaftsanfragen von Leuten erhalten, die ihre Autos als Profilbild hatten. Ich habe nie verstanden, warum so viele Leute nur ihren Mercedes, ihren BMW oder ihren Audi statt ihr Gesicht zeigen wollen. Wieso sollte man überhaupt jemanden mit einem Auto als Profilbild auf so einer persönlichen Plattform wie Facebook annehmen? Hinter diesem Auto könnte sich Gott weiß wer verstecken. Hört bitte auf mit euren Autos anzugeben und zeigt der Welt lieber eure Gesichter.

Nach dem Urlaub im letzten Jahr habe ich sogar eine Anfrage von einer Saftfirma aus Mazedonien bekommen. Profilbild, Titelbild und Timeline, überall war das Logo der Saftfirma zu sehen. Ja natürlich steckt ein menschliches Wesen dahinter, trotzdem war es eine der seltsamsten Freundschaftsanfragen, die ich je bekommen habe. Es war zwar verdammt witzig, aber wieso zum Teufel sollte ich einen Fremden in meiner Freundesliste haben, der sich hinter seiner/einer Saftfirma versteckt? Allein diese Frage ist too much to deal with.


 

Ich finde, dass man generell nicht unbedingt Wildfremde als Facebook-Freunde haben muss, aber jeder kann machen, was er will.

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

.
Wir befinden uns mitten in einer...
Unsplash/Samantha Borges
iPads im Unterricht und Digitalisierung...
.
Wer sich für ukrainische Kunst ...

Anmelden & Mitreden

1 + 18 =
Bitte löse die Rechnung