Die pinken Ladys kommen- TUUT TUUT!

16. September 2015

12003185_488136081360713_2910404445465016705_n.jpg

Ägypten, Pink Taxi, Unternehmen
Facebook-Seite: Pink Taxi Egypt

Ägypten. Normalerweise wird hier ein Taxi von einem Mann gefahren. Bist du ein junges Mädchen, eine ältere Dame oder irgendwie weiblich, musst du damit rechnen, dass seine Hand zwischen deinen Schenkeln landen könnte. 

Zwangsbeglückung trotz hoher Geldstrafe
Von 22 arabischen Ländern haben Ägypterinnen laut einer Studie zu 99% mindestens einmal eine sexuell Belästigung erlebt. Über die Hälfte dieser Taten finden in den öffentlichen Verkehrsmitteln statt. Dies ist oft ein Grund dafür, dass sich Frau ein Taxi leisten muss. Aber auch dort ist sie von Grabschereien und verbalen Angriffen nicht behütet. Bei der kleinsten Beschwerde wird dem Opfer vorgeworfen „Schau doch was du anhast!“, oder „Tu nicht so, als hätte es dir nicht gefallen.“  Seit Juni  2014 gibt es ein Gesetz, das bei sexueller Belästigung eine Haftstrafe von mindestens sechs Monaten vorschreibt, beziehungsweise eine Geldstrafe von rund 340 Euro. Trotz dieser Konsequenz nehmen diese Überfälle von Tag zu Tag zu, da sich die meisten Frauen nicht trauen eine Anzeige zu erstatten. Auch wenn die Damen theoretisch Recht auf Gerechtigkeit haben, so werden sie in der Praxis immer als "selber Schuld" angesehen und auch dementsprechend behandelt. Obwohl sich viele weibliche sowie auch männliche Berühmtheiten mit Kampagnen, Kommentaren in der Presse und sogar in Kino-Filmen ( sehr berühmt war der Film "678") gegen diese sexuellen Übergriffe äußern, bleiben fremde Hände trotzdem dort, wo sie nicht sein sollten.

Die pinken Ladys kommen!
In Kairo gibt es nun ein Taxi-Dienst von Frauen für Frauen, das genau das verhindern soll. “Jede neue Idee fußt auf einer gesellschaftlichen Nachfrage. In Ägypten brauchten wir einen Transportdienst für die Ägypterinnen. Und nicht nur sie, sondern auch Ausländerinnen, arabische Frauen, Frauen generell“, so Reem Fawzy, die Chefin des Unternehmens. Die Fahrererinnen werden speziell ausgebildet. Außerdem werden ein höherer Schulabschluss sowie Fremdsprachenkenntnisse verlangt. Die Fahrerin ist nicht nur für die Sicherheit der Kundinnen zuständig, sondern auch ihre eigene ist somit gesichert, da sie am Arbeitsplatz ihr eigener Chef ist. Auch die Atmosphäre ist für den Geschmack vieler Frauen sehr einladent, denn alles ist - so wie es der Name schon sagt- PINK. Das Logo, die Uniformen und oft sogar die Nägel. Die Kundin, die in das pink Taxi einsteigt, muss sich keine Sorgen über Belästigungen machen, kann sogar während der Fahrt einschlafen oder mit der Fahrerin über Gott und die Welt quatschen. Für die Dauer ist es vielleicht nicht die beste Lösung beide Geschlechter zu trennen, damit sich Männer mehr unter Kontrolle haben (müssen), aber es ist auf jeden Fall ein starkes Auftreten von den ägyptischen Frauen, sich so zur Wehr zu setzen und noch dazu ein sinnvolles Business daraus zu machen. 

Wenn du die pinken Damen unterstützen oder ihnen folgen möchtest, dann schenk ihnen ein Like auf Facebook.

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Foto: Zoe Opratko
Zum Abschied gibt es kein Trompeten­...
Foto: Marko Mestrović
Ob Hijabi-Style, koschere Perücken oder...
Foto: Marko Mestrović
Nicht über die Communitys zu sprechen,...

Anmelden & Mitreden

4 + 16 =
Bitte löse die Rechnung