„Gefällts dir?“ – Wenn fremde Männer Dickpics versenden

10. Oktober 2022

 

Ekelhafte Sprüche, Bilder von Penissen und aufdringliche Chatanfragen. Selbst junge Mädchen bleiben im Internet von ungefragten Penisbildern nicht verschont.

„Gefällts dir?“ schrieb mir ein Typ auf Facebook, nachdem er mir ein Bild von seinem Penis schickte. Ich war zu dem Zeitpunkt vierzehn und das war das erste Mal, dass ich mit ungewollten Dickpics konfrontiert wurde. Ich erinnere mich an das unangenehme Gefühl in meiner Brust als ich die Nachricht öffnete und mir fremde Genitalien ins Gesicht sprangen. Abgesehen davon, dass mir in dem Alter solche Dinge noch fremd waren, fühlte es sich falsch an dieses Bild gesehen zu haben. Ich dachte, dass ich etwas falsch gemacht habe. Heute weiß ich, dass es einfach nur übergriffig war und frage mich, was ein erwachsener Mann sich dabei denkt, seine intimste Zone an ein Noch-Kind zu schicken?

Dickpics und anzügliche Sprüche von fremden Männern auf social media zu bekommen ist absolut keine Seltenheit. Eine Studie von „YouGov“ aus dem Jahre 2018 ergab, dass bei 48% der Teilnehmerinnen schon mal ungewollt ein Dickpic auf ihrem Display erschien.

Nach dieser ersten Online–Belästigung folgen viele Jahre, in denen ich anzügliche Bilder sehen und komische Sexfantasien von fremden Männern lesen muss. Wobei ich der Meinung bin, dass ich zweiteres wahrscheinlich einen Ticken schlimmer finde. Immerhin wird man da sogar noch miteinbezogen. Ich habe mit vielen Frauen über dieses Thema gesprochen und wir alle haben die gleiche Lösung für solche verstörenden Nachrichten: Blockieren.

Die Erfolgsrate dieser Männer liegt dementsprechend bei null. Das wissen sie auch, aber warum machen sie es dann? Womöglich sind es Unsicherheiten und die Angst, mit dem Charakter bei Frauen zu scheitern. Sie haben ein stark gebrochenes Ego und schwere Probleme mit ihrer eigenen Männlichkeit. Da sie also mit ihren inneren Werten nichts bieten können, versuchen sie es mit ihrem „besten Stück“. Der Penis wird in unserer Gesellschaft nämlich als das Symbol von Potenz schlechthin angesehen. Diesen dann auf dem Silbertablett serviert zu bekommen, muss uns Frauen bestimmt gefallen, oder? Falsch, wir wissen, dass hinter der Handykamera nur ein jämmerlicher Typ mit eventuell kleinem Penis und mit damit verbundenen Komplexen steckt.

Null Ästhetik

Abgesehen davon, dass die meisten Frauen mit solchen Bildern und aufgeschriebenen Sexfantasien nichts anfangen können und wollen, sind diese auch meistens unglaublich unästhetisch. Pllumpe Bilder in denen das Geschlechtsteil wie ein Nacktmull in die Kamera gehalten wird, sind absolut nicht erotisch. Auch die Texte klingen meist wie das Intro eines schlechten Pornos. Dadurch, dass sich diese Männer keine Mühe geben, wird klar, dass es ihnen nur um die pure Machtdemonstration geht. Nach dem Motto: Jetzt hast du meinen Penis gesehen und weißt, was ich mit dir anstellen würde. Ob du willst oder nicht. Allein dieser Gedanke, dass endlich mal eine Frau sie nackt gesehen hat, reicht aus. Das Gefühl über den Willen der Frau hinweg zu entscheiden, gibt ihnen noch dazu den nötigen Potenzpush.

„Du bist eh hässlich“

„Du bist eh hässlich“, der typische Spruch, den jede Frau schon mal gelesen hat. Zumindest dann, wenn sie den Internet-Exhibitionisten ignorieren oder im Chat direkt abweisen. Obwohl diese Typen ganz genau wissen, dass wir darauf nicht anspringen, sind sie dennoch frustriert. Wir werden daraufhin einer Reihe an Beleidigungen ausgesetzt. Wehren könne wir uns nicht wirklich, denn das bloße Versenden von Genitalien ist in Österreich keine direkte Straftat und wird nicht als sexuelle Belästigung eingestuft. Absolut unbegreiflich. Bundesministerin für Justiz Alma Zadić hat sich in den letzten zwei Jahren jedoch stark gegen Hass im Netz in Form von Beleidigungen und übler Nachrede eingesetzt. Das ist ein guter Anfang. In Sachen sexuelle Belästigung in sozialen Netzwerken müssten wir uns aber ein Beispiel an unser Nachbarland nehmen. In Deutschland kann jedes Dickpic anzeigt werden und den Männern drohen hohe Geldstrafen.

Da der Staat uns nicht hilft, hier ein gut gemeinter Rat an alle Männer: Lasst es einfach. Kommt in der echten Welt an und versucht, Frauen mit euren charakterlichen Qualitäten zu überzeugen. Und vielleicht funktioniert es dann auch besser mit den Frauen.

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

.
Sie kochen, kosten und kreieren: Amina...
.
„Bis ich 13 Jahre alt war, dachte ich,...

Anmelden & Mitreden

1 + 0 =
Bitte löse die Rechnung