Ein blaues Auge macht reich

19. August 2015

Das Nazar-Amulett, das sogenannte Blaue Auge, ist ein Markenzeichen der Türkei. Auf dem Basar darf es nicht fehlen, wie in Boutiquen auch nicht. Ein Türke macht damit das Geschäft seines Lebens - in Japan.

Volks- und Aberglauben gibt es in jedem Land. In der Türkei glaubt man zum Beispiel, dass böse Blicke Menschen krank machen oder etwas Aufgebautes zerstören können. Zum Glück gibt es Beschützer, die sogenannte Nazar-Amulette, auf Türkisch „Nazar Boncuğu“.

Diese sind blaue Perlen mit einem hellblauen und einem schwarzen Punkt in der Mitte. Es gibt sie in allen Größen, die man an die Kleidung der Kinder anhängt, vor den Hauseingängen anbringt oder einfach auch als Accessoire verwendet.

Ob sie wirklich etwas bringen, bleibt eine Sache des Glaubens. Für manche, die daran glauben, kann es eine Wirkung haben. Ob sie böse Blicke tatsächlich abwenden können, bleibt aber fraglich. Eins ist aber klar: Sie können Menschen reich machen, wie zum Beispiel Ali Kocaman – und das ist bewiesen.

Aberglaube macht reich

Ali Kocaman lernte auf dem Sultanahmet-Platz in Istanbul eine japanische Touristin kennen. Diese lud ihn nach Japan ein, er nahm das attraktive Angebot an. Dort angekommen, beschloss er, nach einer kurzen Zeit in Japan zu bleiben. Er begann alte Teppiche, Eimer, Kessel und Laternen zu sammeln und zu verkaufen. Dann versuchte er Nazar-Amulette aus der Türkei zu verkaufen. Das Geschäft lief so gut, dass er immer wieder aus der Türkei größere Mengen nachbestellen musste. Er ließ jeden Monat zwei Container herüberschiffen. In Japan wurden ungefähr zehn Millionen Nazar-Amulette verkauft. Jetzt beschäftigt der Unternehmer mehrere Hotels in der Türkei.

Ich persönlich trage auch ein Armband mit einem kleinen blauen Auge. Eigentlich habe ich nie wirklich daran geglaubt, dass es mich vor dem Bösen bewahren kann. Es ist doch auch in gewisser Hinsicht lächerlich, dass man Hilfe von einem runden Plastikstück erwartet. Aber das Phänomen ist soweit verbreitet, man wird irgendwie hineingezogen und es gehört einfach zur türkischen Kultur. Ich kenne kein Baby, dem das nicht auf der Kleidung angehängt wird in den ersten Monaten. Denn diese brauchen diesen Schutzschild am meisten aufgrund ihrer noch zu schwachen Immunsystems. Außerdem schaut es auch gut aus und dient auch wunderbar zum Dekorieren.

Ob die vielen verkauften Amulette auch das Land vor Erdbeben und anderen Naturkatastrophen schützen werden? Naja...

Nazar
Foto: Sümeyye Merve Özmen

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Banan
von Banan Sakbani   „Fühlst du dich...
Afrika, Tage, Umfrage
Es riecht nach äthiopischem Essen. Im...
Foto vom Autor
Jad Turjman   Liebe Leser:innen, in...

Anmelden & Mitreden

9 + 7 =
Bitte löse die Rechnung