Moschee für Frauen

12. Februar 2016

moschee.jpg

Frauen eröffnen eine Moschee
pixabay.com

Weil die Frauen weniger Rechte in der Moschee haben – sie müssen den Hintereingang benutzen oder werden in die schönsten Teile der Gebetsräumlichkeiten nicht reingelassen – entschieden sich ein paar dänische gläubige Musliminnen dazu, eine Moschee ausschließlich für Frauen zu eröffnen.  Auch die Imame sind Frauen. „Viele Frauen und auch junge Leute gingen bis jetzt gar nicht erst in die Moschee, weil man dort einen von Männern dominierten patriarchalischen Raum betritt. Deshalb haben wir eine Moschee nur für Frauen eröffnet“, sagt Imamin Sherin Khankan.

Die Religionswissenschaftlerin und  Sprecherin der dänischen Organisation „Kritische Muslime“ wird die Gebete zusammen mit ihrer Kollegin Saliha Marie Fetteh leiten. Die Moschee heißt Mariam Moschee und befindet sich an einem bisher unbekannten Ort in Kopenhagen. Grund dafür ist die Angst vor Repressalien, sowohl aus rechtsextremistischen sowie radikalislamischen Kreisen. Die Frauen müssen sich hier nicht verschleiern.  Obwohl es nicht die erste Initiative dieser Art ist – in  Kapstadt wurde in 2014 eine Moschee für Frauen und Homosexuelle eröffnet – sorgt  das Ereignis für viel Aufregung. Auf einer Seite denkt man, dass dies zur Modernisierung des Islams führen könnte. Andererseits sagen Mitglieder der muslimischen Gemeinde, dass eine Frauenmoschee keine Rolle spielen wird, da kaum eine Frau hingehen würde.“, "…das Problem ist, dass sie [die Frauenmoschee] als gut und rechtsschaffen gilt, während der Rest von uns als böswillig dargestellt wird“, sagte Hussein zu dem dänischen Medium „Politiken“.

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Sanela Dragutinovic
Sanelas Tattoo ist aus der populären...
BiH
Die seit letztem Sommer andauernde...
Interview in Zahlen mit Claudia Plakolm
Interview in Zahlen mit Claudia Plakolm...

Anmelden & Mitreden

2 + 11 =
Bitte löse die Rechnung